Der Paradigmenwechsel ist das einzige Paradigma

Der Aufstieg von Quotron gilt einerseits als Lehrbuchbeispiel für die Stärke von Monopolen in Märkten mit Netzwerkeffekten und hohen Eintrittsbarrieren. Andererseits zeugt das Ende von Quotron von der Angreifbarkeit eines auf proprietärer Technik beruhenden Systems bei externen Technologieschüben, die letztlich im Sinne der Schumpeterschen „creative destruction“ nicht nur zu einer Neuverteilung von Marktanteilen, sondern zu einer Neudefinition der Märkte führt. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Quotron

Erinnert sich ausser mir noch jemand an die Zeit, als in Deutschland die besten Schreibmaschinen der Welt gebaut wurden? Und dann kam der Tag, an dem das völlig unwichtig wurde. Der Paradigmenwechsel ist das einzige Paradigma geworden.

Das Geheimnis eines langen Lebens

Als Geheimnis ihres langen Lebens gab sie den Konsum von Foie gras, Rindfleisch, Schweinebauch und viel Butter an und riet von Turnübungen und dem übermäßigen Konsum von Gemüse ab.[2] Am 24. Mai 2017 starb Juliana Young Koo im Alter von 111 Jahren in der Stadt, in der sie Jahrzehnte gelebt hatte.[3]

https://de.wikipedia.org/wiki/Juliana_Koo

Die Ratte im Schädel, das Gift in der Ratte

„William starb kurz nach seiner Rückkehr und wurde als erster in der neuen Kathedrale von Salisbury bestattet. Die Liegefigur seines Grabes war überhaupt die erste, die einen Ritter in vollständiger Rüstung darstellte. Bei der Öffnung seines Grabes 1791 wurde in seinem Schädel die gut erhaltene Leiche einer Ratte gefunden, die Spuren einer Arsenvergiftung aufwies.“
https://de.wikipedia.org/wiki/William_Longesp%C3%A9e,_3._Earl_of_Salisbury

Der Hauptmann von Köpenick als Serienmörder

Seine Einheit wurde zum Ende des Krieges nach Deutschland verlegt. Herold wurde schließlich am 3. April 1945 von seinen Kameraden getrennt und fand zwischen den Orten Gronau und Bad Bentheim eine Offizierskiste mit der Uniform eines Hauptmanns der Luftwaffe. Der Gefreite Herold gab sich mit dieser Uniform als Offizier aus und sammelte ein Dutzend ebenfalls versprengter Soldaten um sich und gelangte am 11. April 1945 zum Lager II der Emslandlager, dem Strafgefangenenlager Aschendorfermoor. Mit den Worten „Der Führer persönlich hat mir unbeschränkte Vollmachten erteilt“ übernahm er dort das Kommando und errichtete ein Schreckensregiment. Häftlinge, die kurz vorher einen Fluchtversuch unternommen hatten, wurden sofort erschossen. Innerhalb der nächsten acht Tage ließ Herold über 100 Lagerinsassen ermorden, einige ermordete er eigenhändig.[1]

http://de.wikipedia.org/wiki/Willi_Herold

Grössenwahn? Eine Form von Serienmord unter Zuhilfenahme anderer? Ein interessanter Fall.

Your Caps, Captain!

AAFESpogs

„Actuellement et depuis 2001, des POG sont utilisés par les militaires de pays membres de l’OTAN en Irak et en Afghanistan comme monnaie (US) dans les camps militaires2,3 et en Irlande. Il s’agit en fait officiellement de bons d’achat dénommés « POG Gift Certificates » remplaçant les pièces de monnaie métalliques par des pièces en carton plus faciles et moins coûteuses à transporter que ces dernières2.De nombreux lots de POG s’échangent encore sur des sites de petites annonces entre particuliers.”

http://fr.wikipedia.org/wiki/Pog

Die Soldaten in Afghanistan und dem (Rest-) Irak zahlen im Lager mit WAS? Mit Caps, dem Hit der Schulhöfe der 90er? Das gibt dem Begriff “In Statu Discipuli”, der früher gelegentlich benutzt wurde, um den Rechtszustand des Soldaten zu beschreiben, eine ganz neue Bedeutung.

Und wirft die Frage auf, wie der Sammler-Markt für diese Caps sich nach dem Truppen-Abzug entwickeln wird.