Haus Atlantis

Ein Video des Jeffersonian Institute brachte mir die Existenz von “Haus Atlantis” in Bremen nahe. Ich hatte wohl schon einmal davor gestanden und es auch fotografiert, jedoch ohne zu wissen, was es war.

Sollte ich einmal “Tsalal” überarbeiten und neu veröffentlichen, werden dort im Himmelssaal finstere Nazis die Ergebnisse der Schwabenland-Expedition diskutieren. Ist die Inselgruppe, die das Flugzeug der Antarktis-Expedition entdeckt hat, das Tsalal aus den Geschichten von Poe und Verne? Ist es das legendäre Atlantis oder doch wenigstens sein letzter Zipfel?

Die dunkelhäutigen Ureinwohner, die Poe beschreibt, können nach einem ersten unerfreulichen Kontakt mit den Europäern und den sie begleitenden Pocken nicht mehr viel zur Diskussion beitragen. Und dem Kapitän Rogge wird es egal sein, wenn er den Auftrag bekommt, die Insel anzulaufen und zu kartografieren, er, der sein Schiff “Atlantis” nennt.

Wir können nur spekulieren, was diese Inseln auszeichnet. Aber dorthin wendet sich 1945 Adolf Hitler an Bord von U-530, um sich zu verjüngen und voller Kraft und Energie nach Deutschland zurückzukehren. Irgendjemand hat da wohl etwas dagegen; irgendjemand schickt ihm U-977 nach.

Beide Boote kommen nach Kriegsende in Argentinien an. Von Adolf Hitler fehlt seitdem aber jede Spur.

Advertisements