Das waren doch nur 40 Jahre

In meinem Bestreben, mein Leben zu strukturieren, schreibe ich Listen, lese ich Listen. Eben fand ich eine der Überlebenden der Expedition Magellans. Sie hat den Vorzug, sehr kurz und somit überschaubar zu sein. 

Sonst aber liest sie sich wie die Personalliste eines europäischen Unternehmens heute mit Alten und Jungen, Spaniern, Portugiesen, Franzosen, Italienern, Griechen und Deutschen. Sogar ein Behinderter ist darunter – El Sordo, der Taube. 

Nicht aufgeführt, weil vermutlich ohne Dokumente, sind die drei Farbigen, die der Schiffsbetriebsführer, Herr Elcano unbürokratisch en route einstellte, um freie Stellen kurzfristig zu besetzen, d. h. seinen lecken Kahn über Wasser zu halten. 

Das Zeitalter der Entdeckungsreisen hat eine gewisse Ähnlichkeit mit dem Aufstieg des Internets. Es schafft Verbindungen zwischen verschiedenen Teilen der Menschheit, verändert Wirtschaft, Kultur und Zivilisation und passiert ungeheuer schnell, speziell in einer Welt, in der nichts schneller ist als ein galoppierendes Pferd.. 

1482 segelt Cao in die Mündung des Kongo, 1487 steht Dias an der Ostküste Afrikas, 1492 erreicht Colombo die Karibik, 1497 da Gama Indien, 1500 Cabral Brasilien, 1522 endet die erste Weltumsegelung. Wer also mit 17 die Sao Cristavao im Hafen von Lissabon verabschiedet, ist erst 52, wenn er in Sanlucar die Rückkehr der Victoria begrüsst. 

Als ich 17 war, hatten Computer gerade erst den Schritt von Maschinen für Banken, Militär und Versicherungen zu einem Spielzeug für Technik-Fans gemacht. Heute sind sie allgegenwärtig. Ca. 4,4 Milliarden Menschen nutzen sie und mit ihnen das Internet, die nächste Milliarde Nutzer macht sich schon bereit, um mit einer Spar-Variante einzusteigen, die man Smart Feature Phones nennt.

Wir sollten Lusiaden über Männer wie Jobs, Berners-Lee und Torvalds schreiben, Heldengedichte wie De Camoes es tat. Vielleicht sollten wir aber auch die Entdecker in ihrem Spiegel neu betrachten. In den letzten Jahrzehnten war es en vogue sie nur negativ zu sehen, nur von Sklaverei, Ausbeutung und Seuchen zu sprechen als ginge es dabei um etwas anderes als die Minenarbeiter im Kongo, die Seltene Erden abbauen, Cyber-Angriffe und Computer-Viren. 

Wenn die IPhones Trauer tragen

„Wenn die IPhones Trauer tragen“ weiterlesen

Das Goldene P

„Das Goldene P“ weiterlesen