Burn The Witch

Version:1.0 StartHTML:000000174 EndHTML:000005156 StartFragment:000000435 EndFragment:000005124 StartSelection:000000435 EndSelection:000005124 SourceURL:about:blank

Gehört Tumblr zu Yoyodyne? Ach, nee, das ist Verizon. Die sind eher mal bereit, sich den Teppich unter den Füssen weg zu ziehen, um einen grossen Kunden glücklich zu machen. Bei Oath wird geputzt und aufgeräumt. Flickr ist schon verkauft, bei Verizon erst mal 10.000 Mitarbeiter gefeuert und bei Tumblr gibts in Zukunft keinen „Adult Content“ mehr.

Darunter verstehen sie: „Fotos, Videos oder GIFs, die echte menschliche Genitalien oder weibliche Brustwarzen zeigen, sowie jede Darstellung – auch Illustrationen – sexueller Handlungen“. Das aber war ein wesentlicher Bestandteil von Tumblr. Das war sozusagen ein Reservat, wo sich der Geist der frühen Jahre des Internets hielt, als Pornografie, Anarchie und Kunst wenig bis gar keine Grenzen hatten.

Die Frage der Fragen, die bis jetzt noch keiner vom Marketing beantworten kann, ist natürlich, wie weit die Nutzer-Zahlen deswegen sinken. Die liegen zur Zeit jeden Monat noch bei einer halben Milliarde. Mit hinlänglichem Ungeschick könnte Tumblr jetzt aber das nächste Facebook werden. Irgendwie uncool und nutzlos, aber mit dem Flair einstigen Ruhmes und zu gross, um es pauschal zu vergessen.

Ich lasse mich dort quasi permanent mit belanglosen Nachrichten versorgen. In diesem Sinn ist es für mich das RTL des Internets geworden, Ausdruck des mangelnden Sinnes, den ich in meiner Arbeit sehe, Heimat aber auch eines gepflegten Carmilla-Fan-Kultes und von Unfugbilder.de, npr und burnthawitch.

Aber die letztere ist ja wahrscheinlich auch nach dem 17. nicht mehr da.

https://lookbook.nu/racquelbrazer

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Verizon-muss-Milliardensumme-abschreiben-article20768359.html

Werbeanzeigen

Fakten sind faktisch gesehen unwichtig

http://www.npr.org/2017/05/30/530747971/trump-is-worried-about-the-trade-deficit-with-germany-he-shouldnt-be

Wer argumentiert denn mit Fakten, wenn es um Donald Trump geht? Da hätte man ebenso gut mit Heinrich Kramer über Gleichberechtigung diskutieren können oder mit Josip Dschugaschwilli über Les droits de l’homme.

The Don weiss nicht, wie die EU funktioniert, und es interessiert ihn auch nicht. Schliesslich würde es ihn ja auch nur dabei behindern, Deutschland (und ein, zwei andere Länder) als Schuldige für die Wirtschaftsprobleme der USA aufzubauen.

Denn wo er den Deutschen Handelsüberschuss kritisiert und auf Änderung drängt, ignoriert er ja, dass die Wirtschaftspolitik Sache der EU ist und nicht der Bundesregierung. Er ignoriert ebenfalls, dass dieser Handelsüberschuss das Ergebnis des Freihandels ist. Und der funktioniert ganz simpel so, dass Waren und Dienstleistungen über die Grenzen von Staaten hinweg ge- und verkauft werden können. Können heisst in diesem Fall, dass weder die deutsche Regierung noch irgendein deutsches Unternehmen ein amerikanisches Unternehmen gezwungen hat, Güter zu kaufen, die im Geltungsbereich des Grundgesetzes erzeugt wurden.

Nein, hier wurden ganz klassisch Güter angeboten und nachgefragt, Verträge geschlossen und erfüllt wie es seit den Tagen von Sumer geschehen ist. Möglicherweise, ja sogar wahrscheinlich wurde allerdings Gott Enki dabei nicht mehr angerufen.

Griffig und damit für einen Populisten mit Interesse an Machterhalt weitaus sinnvoller ist es aber eben, einem Staat mit vorzugsweise friedlicher Bevölkerung und generell schlechtem Image die Schuld an irgendetwas zuzuschieben, das der Durchschnittswähler nicht versteht und das letzten Endes wie Danielle Kurtzleben im gelinkten Artikel erklärt, auch faktisch herzlich unwichtig ist. Faktisch aber sind Fakten in diesem Zusammenhang eben auch unwichtig.

https://de.wikipedia.org/wiki/Heinrich_Kramer

https://de.wikipedia.org/wiki/Josef_Stalin

https://de.wikipedia.org/wiki/Europäische_Union

https://de.wikipedia.org/wiki/Freihandel

Bones In Church Ruins Likely The Remains Of Early Jamestown’s Elite

jamestown_church

Jamestown, Virginia — the first successful English colony in North America — was a difficult place, to say the least. Most of the colonists who arrived in 1607 died shortly thereafter.

Now archaeologists have discovered the remains of some of the colony’s first leaders — Jamestown’s elite.

http://www.npr.org/2015/07/28/425700788/bones-in-church-ruins-likely-the-remains-of-early-jamestowns-elite?utm_source=tumblr.com&utm_medium=social&utm_campaign=npr&utm_term=nprnews&utm_content=20150728