Judas Watch

https://deutsch.rt.com/international/77049-judas-watch-webportal-listet-politiker-als-agenten-des-juedischen-einflusses/

Es gibt laut Russia Today eine Website, die Persönlichkeiten aus 48 Ländern als anti-weisse und anti-westliche Verräter auflistet:

Judas Watch ist eine streng faktenbasierte Datenbank, die anti-weiße und anti-westliche Aktivitäten dokumentiert. Ziel ist es, die Existenz und Verbreitung eines international koordinierten Netzwerks zu beweisen, das gegen weiße Menschen und ihre Interessen arbeitet.

Angela Merkel, Sigmar Gabriel, Martin Schulz, Sahra Wagenknecht und Wofgang Schäuble und Thomas Hitzlsperger wurde diese Ehre bereits zuteil, andere fragen sich noch, wie sie es auf die Liste schaffen.

Wir müssen den Faschismus verstehen, jetzt, da wir wieder Faschisten haben

„Und obwohl auch mich die verschiedenen naziähnlichen Bewegungen hier und da in Europa einschließlich Rußlands beunruhigen, werde ich ebensowenig glauben, daß der Nazismus in seiner ursprünglichen Form als nationale Bewegung wiederauferstehen könne….

Der italienische Faschismus war mit Sicherheit eine Diktatur, aber er war nicht durchgehend totalitär – nicht weil er so milde gewesen wäre, sondern eher aufgrund der philosophischen Schwäche seiner Ideologie. …

Der Grund ist nicht etwa, daß der Faschismus in sich, sozusagen in seiner Quintessenz, sämtliche Elemente aller späteren Formen des Totalitarismus enthielt. Im Gegenteil: Der Faschismus verfügte über keinerlei Quintessenz. Der Faschismus war ein verschwommener Totalitarismus, eine Collage aus verschiedenen philosophischen und politischen Gedanken, ein Bienenkorb an Widersprüchen. …

Es gab nur einen Nazismus. Das faschistische Spiel jedoch läßt sich nach vielen Regeln spielen, und der Name des Spiels ändert sich dabei nicht. …

Die Ablehnung der modernen Welt tarnte sich als Ablehnung kapitalistischer Lebensweise, aber in erster Linie ging es um die Ablehnung des Geistes von 1789. Die Aufklärung, das Zeitalter der Vernunft, gilt als Beginn moderner Entartung. …

Der Urfaschismus wächst und sucht Unterstützung, indem er die natürliche Angst vor Unterschieden ausbeutet und verschärft. Der erste Appell einer faschistischen oder vorfaschistischen Bewegung richtet sich gegen Eindringlinge. So ist der Urfaschismus qua Definition rassistisch. …“

https://www.zeit.de/1995/28/Urfaschismus

Der Tod der Demokratie in 140 Zeichen

sms

Die Demokratie ist zum Tode verurteilt. Ihre Grundlage war die wortreiche Kommunikation wie sie die Athener auf der Agora zelebrierten, Mutter der Rhethorik von Gorgias bis Herbert Wehner.

Wo sich der Mensch in seiner Sprache aber auf 140 Zeichen beschränkt und seine Gedanken soweit verschlüsseln muss, dass nur noch ein kleiner Kreis von Eingeweihten sie versteht, hat sie ihre Basis verloren. Der Befehl hingegen und mit ihm das Militär und die Dikatur ist sparsamer in seiner Diktion.

Jay Griffiths verfolgt im Aeon-Magazin einen ähnlichen Gedanken, wenn er über Luigi Russolo spricht, einen Komponisten, der zur italienischen Futurismo-Bewegung gehörte, die in gewisser Weise dem Faschismus vorherging:

Language was reduced to shout, the hate-scream that features so heavily in contemporary libertarian discourse.

https://aeon.co/essays/the-macho-violent-culture-of-italian-fascism-was-prophetic?utm_source=Aeon+Newsletter&utm_campaign=50540abad5-EMAIL_CAMPAIGN_2017_02_08&utm_medium=email&utm_term=0_411a82e59d-50540abad5-69406069

Er unterstellt dann den Futuristen, nach einer Sprache ohne Grammatik gestrebt zu haben und wie es ordentliche Faschisten nun einmal tun, den Büchereien, Museen und Schulen den Krieg erklärt zu haben:

The Futurists sought a language ‘purified’ by removing grammar. … To the Futurists, grammar was merely a hindrance to a brutal gesture of noise. Like any good fascist, Marinetti called for the burning of libraries, museums and academies.

Dabei gibt es doch auch die Identitären, die per defintionem Neo-Nazis sind, die lesen und schreiben können.

http://www1.wdr.de/radio/wdr3/programm/sendungen/wdr3-hoerspiel/invasion-der-identitaeren-100.html

Die reduzierte Kommunikation begünstigt also die Tyrannis. Dass Donald Trump sich Twitters so hingebungsvoll bedient, sollte allein uns also schon zur Besorgnis Grund geben. Dass er sich von Erik Prince beraten lässt, ist in höchstem Mass beunruhigend.

Nach Angabe Jeremy Scahills, der sich auf einen ungenannten Informaten stützt, hat er Trump bei dessen Personalauswahl sowie bei Stellungnahmen zu Geheimdienst- und militärischen Fragen beraten[29

https://de.wikipedia.org/wiki/Erik_Prince

Denn eine Frage ist noch offen – wenn es zum Konflikt zwischen Trump und dem Parlament kommt, wer verhaftet die Abgeordneten? Und diese Auseinandersetzung ist unvermeidlich, denken doch zumindest die Republikaner, sie wären an der Macht beteiligt, weil sie ja auch von denen gewählt wurden, die sich und die sie für Opfer halten. Der Skandal um Mad Mick Flynn gehört schon zu dieser Auseinandersetzung.

http://www.tagesschau.de/ausland/flynn-erklaerung-101.html

Griffiths sieht am Ende sogar eine Parallel zwischen Trump und dem Sonnengott:

Deus Invictus is typified in libertarianism and personified in Trump’s solar solipsism, with his backdrop of gold curtains, Twitter-roaring against the unbearable restraints of respect or social justice.

und schlägt dann – vielleicht ohne es zu wissen – eine Brücke zwischen Mitra und Azathoth:

An idiot divinity unleashed upon the world.

http://pathfinderwiki.com/wiki/Azathoth

Ich erhalte den Friedensnobelpreis

„Ich erhalte den Friedensnobelpreis“ weiterlesen