George Orwell’s ‚1984‘ hits bestseller list again

http://edition.cnn.com/2017/01/24/us/george-orwell-1984-bestseller-trump-trnd/index.html

Updated 1839 GMT (0239 HKT) January 24, 2017

2017 has been „doubleplusgood“ for sales of George Orwell’s „1984.“

The famed dystopian novel of life in a totalitarian state sat at No. 6 on Amazon’s bestseller list Tuesday morning. On Monday, too, the book hovered between No. 5 and No. 7 on that same bestseller list, as CNN’s Brian Stelter noted in his Reliable Sources newsletter.

First published in 1949 and imagining a future authoritarian society, „1984“ is widely regarded as one of the most influential novels of the 20th century. Its state, Oceania, employs a language called Newspeak (and words like „doubleplusgood“) to limit freedom of thought.

The book focuses in particular on the impact of omnipresent government surveillance and the state’s use of propaganda to enforce orthodoxy to an all-powerful leader, known as „Big Brother.“

The novel’s newfound popularity comes several days after White House press secretary Sean Spicer argued defiantly that Trump’s swearing-in Friday drew the largest-ever audience for an inauguration „period,“ despite obvious photo and statistical evidence to the contrary.

Senior Trump adviser Kellyanne Conway later defended that argument by saying Spicer’s false claims were actually „alternative facts.“

Dear team Trump,'alternative facts' are lies

 
That phrasing was reminiscent of Orwell’s „Ministry of Truth,“ which, he wrote, concerns itself with „lies.“
The book’s bestseller status isn’t necessarily just due to Team Trump, as „1984“ remains required reading in most schools.
The Amazon bestseller list is updated hourly, so „1984’s“ time near the top may not last long. It currently sits just after Connor Franta’s „Note to Self“ and before Margot Lee Shetterly’s „Hidden Figures.“
This isn’t the first time „1984“ has seen a sales spike in recent years. The book also hit Amazon’s bestseller list in 2013 after Edward Snowden revealed the extent of the National Security Agency’s surveillance program.

Die Welt ändert sich nicht… und aus Prinzip schon nicht zum Besseren

http://www.spox.com/de/sport/formel1/1603/News/bernie-ecclestone-wladimir-putin-russland-europa-syrien-konflikt.html

Was wir heute trendig als „post-faktisch“ bezeichnen, ist die Übertragung der „Scripted Reality“-Shows aus dem Fernsehen in die Politik. Oder einfach ausgedrückt, beschreibt dieser Begriff einfach nur die immer wieder vergessene Fähigkeit des Menschen, sich von allem und jedem überzeugen zu lassen, fängt es einer nur richtig an.

http://www.tagesspiegel.de/politik/das-russland-unter-wladimir-putin-wir-muessen-reden/13611890.html

Und in unseren Tagen ist dafür eine meisterhafte Beherrschung der klassischen wie der neuen Medien erforderlich. Sie müssen in einheitliche und auf die örtlichen Gegebenheiten gut bis perfekt zugeschnittene Strategien eingebunden werden. Berlusconi konnte in den 90ern in Italien mit der Kontrolle über Zeitungen, Zeitschriften und Fernsehsender Präsident werden, Trump brauchte dazu eine Fernseh-Show, Internetseiten, Bots und Trolle.

Gemeinsam ist ihnen wie den Herren Putin und Erdogan auch die begeisterte Selbst-Inszenierung, die fliessend in die Inszenierung konservativer Werte übergeht, und gemeinsam sind ihnen die intensiven Beziehungen zu Unternehmern, die man ausserhalb Russlands nicht Oligarchen nennt. Jeder von ihnen lenkt(e) einen Staat, der in oder nach einer Phase des Zerfalls einer Konsolidierung bedurfte, Italien sowieso und permanent, die USA und Russland nach dem Kalten Krieg und dem Zerfall ihrer Imperien.

Als West-Europäern ist es uns wahrscheinlich nicht bewusst, wieviel Macht und Territorium Russland verloren hat. Da sind die Vasallenstaaten in Osteuropa und Afrika, da ist die Ukraine, die die Russen spätestens seit dem 18. Jahrhundert als Teil ihres Reiches gesehen haben. Gerade jetzt büsst Russland schrittweise Gebiet in Ost-Sibirien ein, das von chinesischen Einwanderern besetzt wird, leeren Raum zwar, fern von Moskau, aber doch Land, für das irgendwann einmal Russen gestorben sind.

http://www.arte.tv/guide/de/058379-000-A/chinesen-auf-dem-vormarsch

https://en.wikipedia.org/wiki/Battles_of_Khalkhin_Gol

Gleichzeitig ist der politische Einfluss der USA ebenfalls zurück gegangen. Das liegt auch und gerade daran, dass seit dem Ende des Kalten Krieges und der Finanzkrise von 2008 nicht mehr soviel Geld in der Kasse ist. Und es liegt am wirtschaftlichen, politischen und militärischen Aufstieg Chinas, das jetzt Anspruch auf das Chinesische Meer erhebt, gegen das Japan und Australien sich rüsten und sich ihrer Beziehungen zu den USA versichern.

http://edition.cnn.com/2016/12/14/asia/south-china-sea-artificial-islands-spratlys-weapon-systems/index.html

Die USA sind aber mit 20 Billionen Dollar verschuldet, nicht-unerhebliche Teile des Wehretats werden für Waffensysteme ausgegeben, die bei nur geringfügig kleinerer oder gleicher Wirkung deutlich preiswerter beschafft werden könnten, Führungsposten in der Armee offensichtlich als Ergebnis von Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen politischen Cliquen vergeben und entzogen, und Bankensystem und Konzerne haben deutliche strukturelle Schwächen.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/187893/umfrage/staatsverschuldung-der-usa-monatswerte/
https://en.wikipedia.org/wiki/Freedom-class_littoral_combat_ship
https://en.wikipedia.org/wiki/Independence-class_littoral_combat_ship
http://edition.cnn.com/2016/12/08/opinions/broadwell-petraeus-double-standard-drexler/index.html?iid=ob_article_footer_expansion
http://money.cnn.com/2016/12/22/news/companies/trump-f35-super-hornet-threat/index.html?iid=hp-stack-dom

Eine Zusammenarbeit zwischen Putin und Trump mit Recip Erdogan als Junior-Partner liegt also nahe. Auf der anderen Seite macht auch eine gewisse Aufteilung von Interessen-Sphären zwischen ihnen ökonomisch Sinn. Vielleicht wird Grossbritannien also – politisch – noch näher an die USA rücken.

Vielleicht bekommt Erdogan freie Hand im nördlichen Syrien, in Armenien und Aserbaidschan. Wo das erforderliche Personal fehlt, um eine Verbindung zwischen drei Meeren herzustellen, kann eine Heim-ins-Reich-Bewegung Eigelstein in einen Zustand versetzen, der den Ansichten Putins, Trumps und der AfD entgegen kommt.

Die Europäische Union ist in diesem Fall eine von allen Seiten und auch von innen vielfach bedrohte Insel der Nicht-Allzu-Seligen. Sie wird mir gerade in diesem Augenblick wieder drastisch sympathischer.

Was die Jugend mit lautester Entschiedenheit verlangt: das Recht, all jene Dummheiten wiederholen zu dürfen, die wir bereut haben.

Roda Roda, Roda Roda und die 40 Schurken

http://gutenberg.spiegel.de/buch/roda-roda-und-die-vierzig-schurken-8807/40

Wenns Dir hier nicht passt, geh doch nach drüben

Das war früher abgekürzt die Aufforderung, sich bei Zweifeln am real existierenden Paradies von Banken, Buletten und Bild-Zeitung in die DDR zu verziehen. Ich empfehle das Recycling dieser Trope, um anzudeuten, dass jemand, dem die liberale, demokratische Gesellschaft nicht passt, dorthin gehen soll, wo Putin, Erdogan oder Trump regieren.

http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/wahlkampf-npd-spitzenkandidat-udo-past%c3%b6rs-und-der-hitler-wunsch/ar-AAioyzK?ocid=spartanntp

Diane Kruger und das Sevres-Syndrom

Beladen mit einer leeren Pizza-Box betrat ich die Küche, um die Frau mit Kopftuch bei dem Versuch zu ertappen, dem Sizilianer am Ofen ihre Weltsicht zu erklären. Angesichts seiner wie ihrer Kenntnisse der deutschen Sprache schien mir das Unterfangen aussichtslos. Immerhin entnahm ich ihren Ausführungen, dass die Türkei bis 2023 noch vertraglich davon abgehalten sei, ihre Bodenschätze auszubeuten. Und um jene reichlichen Schätze beneideten die Europäer, gar die Amerikaner ihre Heimat.

Der Vertrag von Lausanne, und um den muss es sich ja handeln, weil er 1923 geschlossen wurde, regelte die Besitzansprüche der Türkei auf bestimmte Gebiete Thrakiens und Armens, die ihr im Vertrag von Versailles 1919 abgesprochen worden waren, beendete die Besetzung von Antalya durch die italienische Armee und legte die Regeln für den „Bevölkerungsaustausch“ mit Griechenland fest. Von Bodenschätzen ist da meines Wissens nicht die Rede.

Gingen der Türkei in jener Zeit aber Bodenschätze verloren, so durch den Vertrag von Sevres, in dem 1920 die Europäer Syrien, den Irak, Libyen, Israel, Palästina, den Libanon und ein paar andere Teile des faillierten Osmanischen Reiches samt Erdöl, Erdgas, Kohle und Arbeitskraft unter sich aufteilten. Nach allem, was ich über die Gesellen weiss, die da zu Tische sassen, scheint mir die Existenz irgendeiner Rückgabeklausel da generell recht fraglich.

Für einen Moment hatte ich die Möglichkeit, sozusagen ins ungefilterte Volksbewusstsein zu schauen, wo sich verletzter Stolz und Angst und Frömmigkeit die Hand geben, um jene Stimmung zu schaffen, die uns Deutschen heute so unverständlich ist und die Erdogan so geschickt nutzt. Es schien mir in diesem Moment das intellektuelle Äquivalent zu einer unverbaubaren Aussicht in den Ausschnitt von Diane Kruger. Ich genoss es zutiefst.

tumblr_nfg3j7qb831u08gzyo5_250.gif

https://de.wikipedia.org/wiki/S%C3%A8vres-Syndrom
http://www.n-tv.de/politik/Deutsche-und-Deutschtuerken-entfremden-sich-article18309766.html

Melanippe Callis

Vor drei Jahren hatte ich noch Vorbehalte gegenüber einem Smartphone mit Android als Betriebssystem. Allzu dominant schien mir Google, allzu klar der Wunsch dieser Corporation nach Weltherrschaft. Alphabet ist sozusagen schon da, wo Trump, Putin und Erdogan noch hin wollen, und das in einem viel grösseren Massstab.

Heute sehe ich da mehr die Vorteile. All diese Informationen, die ich bekomme, ganz unabhängig davon, ob ich sie überhaupt will. Die Möglichkeit zur Navigation, die ich an diversen Strassenecken in Panzerbach, Hagen und Sangeshausen bei meinem Nokia dann doch vermisste. Die Qualität der Kamera, der Zugriff auf einen online-Speicher, die verbesserte Übersicht über meine e-books.

Sollte Google aber wirklich zu den Mächten der Finsternis gehören, dann sollte ich mich vielleicht dort bewerben. Es gibt da gewisse Beziehungen, die von den Deutschen in den letzten zwei Generationen vernachlässigt wurden, und die wieder aufzunehmen persönlich sowohl befriedigend als auch profitabel sein könnte.

Ein anderer potentieller Arbeitgeber ist dann die Corvae Corporation, deren Aufsitzratsvorsitzende zugleich die Dekanin der Silas-Universität ist. Für dieses Unternehmen spricht sowohl ein exorbitantes Gehalt als auch, dass Ms. Perry mir schon sympathisch war, bevor sie ihre aktuelle Position erreichte.

Aber seit sie die Vernichtung dieser Welt zum Ziel erklärt hat, liebe ich sie geradezu. Berauscht Euch an der romantischen Liebe zwischen Carmilla und Laura, ich hoffe auf die Apokalypse. Sie allein gibt mir Hoffnung auf eine Verbesserung meiner Lebensumstände. Um Ms. Perry an dieser Stelle zu zitieren: „It’s gonna be one hell of a summer.“

Der Putsch gegen den Putsch

Habe ich nicht vor kurzem noch die Visum-Freiheit für türkische Staatsbürger gefordert und das mit der Notwendigkeit begründet, dass Oppositionelle, Intellektuelle und Homosexuelle die Möglichkeit haben müssen, sich ohne Umstände einer möglichen Verfolgung zu entziehen? Ich tat es, und ich hatte recht.

Der Putsch des Militärs kam zu spät, um den Putsch Erdogans noch aufzuhalten. Die Verfassung Atatürks ist erledigt, sein politisches Erbe verraten. Der gescheiterte Putschversuch von gestern ist nichts als der Punkt hinter diesem Satz. Die AKP ist langsam und zielstrebig vorgegangen und war so erfolgreich.

Jetzt wird die Parteiführung das Offizierskorps ebenso säubern wie die Gerichte, das Parlament, die Universitäten. Es wird Verhaftungen geben, Folterungen und Prozesse im beschleunigten Verfahren, vielleicht sogar Hinrichtungen und die Aussetzung der nächsten Wahlen. Das ist übrigens genau das, was die Offiziere auch getan hätten.

Auf unsere Politiker ist Verlass. Sie werden dieses Vorgehen dann ebenso verurteilen wie heute noch den Armee-Putsch.

 

Gehört der Islam zu Deutschland?

In diesem Fall kann die Verlängerung der Kirchstrasse in Panzerbach, an der die Moschee liegt, „Moscheeweg“ heissen.

Anderenfalls muss die Gemeindeverwaltung auf „Hugo-Winckler-Weg“ oder „Schliemannweg“ oder „Sonnenhang“ ausweichen. Ich hatte per e-mail Liman von Sanders als Namensgeber empfohlen.

http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.muslime-in-der-bundeswehr-sohnes-land.1d6d2b23-f22b-4d15-be4d-c5167f27e921.html

Wer mit dem Teufel speist, sollte sich hinterher die Finger waschen

http://www.dw.com/de/journalisten-und-der-is-die-angst-reist-mit/a-18946358

Recht typisch für unsere eingeschränkte und zutiefst voreingenommene Wahrnehmung ist die Vorstellung, dass die Herren Erdogan, Davitoglu et alies, die dieser Tage in der Türkei regieren, unseren Kampf gegen das Kalifat unterstützen. Tatsächlich unterstützen sie in Wirklichkeit die IS, indem sie diesen Gesellen sichere Rückzugsorte, medizinische Versorgung und Nachschubrouten zur Verfügung stellen und die Kurden bekämpfen, die wahren Feinde des Kalifates.
Denn die APK in der Türkei und der Islamische Staat sind nur zwei Richtungen innerhalb der Sunnitischen Revolution, die eine relativ gemässigt, einen leidlich funktionierenden Staat langsam umbauend, die andere kämpferisch-revolutionär einen Staat schaffend, beide mit einer recht ähnlichen Vorstellung, wie das Ergebnis aussehen soll. Sollen uns die einen Feind sein, müssen es die anderen auch sein.
Oder sind uns die einen nur deshalb Feinde, weil sie Barbaren sind, nicht weil sie eine faschistische Theokratie errichten wollen und in uns ihre natürlichen Feinde sehen? Begegnet uns der gleiche Mangel an demokratisch-säkularer Grundhaltung in Anzug und Krawatte, legitimiert durch Wahlen und Gesetze schütteln wir ihm die Hand. Wer so etwas tut, der speist am Ende in der Gesellschaft Donald Trumps oder eines ähnlich unerquicklichen Charakters.