Manche Messies haben leere Wohnung und volle Köpfe

Ich gehe in meinen Erinnerungen spazieren, stolpere über ein altes Exemplar von “Verraten von Rita Hayworth” von Suhrkamp und bedauere kurz, es in der Gegenwart nicht mehr zu haben. Vielleicht hätte es mir heute besser gefallen als damals, mir vielleicht etwas über Argentinien erzählt, das ich von Wikipedia nicht lernen kann. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Manuel_Puig

Mein Kopf ist voller halb-vergessener Bücher, Erinnerungen an Menschen, denen ich in Wirklichkeit wahrscheinlich egal war, und Orten, an denen ich nie war. Insgesamt sieht es aus wie die Wohnung eines Messies, der es so richtig darauf anlegt, zu RTL2 zu kommen. Ich nenne es Zuhause. Vielleicht liegt es daran, dass ich mich sonst so wenig zuhause fühle. 

Ich war mein ganzes Leben lang von Wissen fasziniert und habe nie nach Sinn und Zweck gefragt. In einem fortgeschrittenen Abschnitt eines erfolglosen Lebens rate ich daher dazu, eine gesunde Balance zwischen Allgemeinbildung und Fachwissen anzustreben. 

https://www.goodreads.com/book/show/31697469-musketeer-space

In diesem Sinne empfehle ich die Werke von Homer, “Die drei Musketiere” (Dumas und/oder Tansy Roberts), Ugo Pratt und Sherlock Holmes ergänzt durch zwei oder drei gängige Fernseh-Serien, namentlich aber “Buffy”, und ein oder zwei Video-Spiele. Das sollte ausreichen, um sich an Gesprächen beteiligen zu können und sogar einen gewissen Ansatz für eine Ausbildung der Persönlichkeit, nötigenfalls sogar für eine Religiosität liefern. 

https://www1.cbn.com/cbnnews/world/2020/march/europe-leaves-christianity-for-paganism-nbsp

Ich wäre jetzt gerne in Baskerville

Ich habe eine gepflegte Erkältung und belle wie der Hund von Baskerville. Während meine Kollegen mit Protesten und Mahnwachen gegen meine Anwesenheit in diesem Zustand protestieren, habe ich mich mit dem Äquivalent einer Hühner-Suppe in eine Ecke des Büros verzogen.

Hühnersuppe

Ohne auf Gründe und Abläufe einzugehen, ich wäre trotzdem ungern zuhause. Das Verhältnis zwischen Paula und mir ist so entspannt wie das zwischen Russland und der Ukraine. Da knallt*s öfters mal. Nach so vielen Jahren hat jeder reichlich Material, das sie /er dem/der anderen vorwerfen kann.