Prediger 1.9

»70 000 Menschen leben in Neapel«, schreibt Campanella, »und von ihnen arbeiten kaum 10 000 oder 15 000. Diese kommen durch übermäßige, andauernde, tägliche Arbeit herunter und gehen zugrunde. Die restlichen Müßiggänger aber verderben gleichfalls, und zwar durch Faulheit, Geiz, körperliche Gebrechen, Ausschweifung, Wucher und so weiter. Dabei verführen und verderben sie den größten Teil des Volkes, indem sie es in Armut und knechtischer Kriecherei halten und die eigenen Laster auf es übertragen.«

Tommaso Campanella, Der Sonnenstaat

Manche bleiben immer oben

https://www.n-tv.de/wirtschaft/Ferdinand-Piech-laesst-gruessen-article21051290.html

Gerissen sind sie schon, die Agnelli, die heute auch mal Elkann heissen können. Im günstigsten Moment erwarben sie in krisenhaften Zeiten Chrysler. Dieses Unternehmen spielt heute 90% ihres Umsatzes ein.

Der FCA-Konzern, Fiat Chrysler Automobiles, verdient deshalb immer noch Geld, deshalb und weil sie die Investitionen in eine höchst ungewissen Zukunft eingefroren haben. Ihre Produkt-Palette sieht allerdings dann eben auch ein wenig… überlagert aus.

PSA, der Konzern hinter Peugeot, Citroen, Opel und Vauxhall, wollte vor kurzem die Gelegenheit nutzen, um FCA zu vereinnahmen, ein Unterfangen, bei dem die Agnelli am Ende vielleicht reich, aber ohne Macht zurück geblieben wären. Bei Renault scheinen sie sich da bessere Chancen auszurechnen.

Das ändert natürlich nichts daran, dass sie auch die Eigentümer von Ferrari und ein wichtiger Teilhaber von CNH Industrial sind. Was immer mit Fiat nach einer möglichen Fusion passiert, sie bekommen Geld aus Rennwagen, Sportwagen, Landmaschinen, Lastwagen, Bussen und Transportern. Selbst wenn FCA unterginge, blieben sie reich. Gerissene Gesellen halt.  

Der Vater ungezeugter Kinder

Ich betrachte mein Profil bei Xing. Es stellt eine Karriere dar, die vom Verkaufsleiter über den Kundenbetreuer bis zu meiner jetzigen Position abwärts verläuft. Die einzige mögliche Folgerung ist, meine aktuelle Stellung mit einem poetischeren Begriff glänzender zu umschreiben.

Gewiss, die Aussichten, dass ich in meinem Alter dieses Profil noch einmal brauchen werde, um einen weiteren Arbeitgeber zu beeindrucken, sind gering. Aber sicher ist nun einmal sicher und Vorsicht sowohl die Mutter der Porzellankiste als auch der Vater ungezeugter Kinder.  

Ich war eigentlich eh nur auf dieser Internetseite, um mit einem Marokkaner darüber zu diskutieren, ob er sich auf meine alte Stelle bewerben solle. Jedoch hatte mich auch des Kleinen Bruders kleiner Bruder, einer von denen, die nicht mit Lisa-Lena-Marie schlafen, gebeten, bei Elvira nachzuhaken, ob ihr Arbeitgeber, ein als Aktiengesellschaft organisiertes Drogenlabor, nicht Auszubildende suche.

Zwar werden für manche Berufe händeringend Kandidaten gesucht, aber gleichzeitig drängen sich viele der begabteren Exemplare um wenige Stellen in ganz bestimmten anderen Berufen, etwa im Bereich Controlling. Denn – so scheint es wenigstens mir – je weniger Berührung ein Metier mit Kunden bietet, desto erstrebenswerter scheint es vielen.

In diesem Sinne ist der optimale Arbeitgeber ein Online-Shop. der statt eines Kundendienstes ein Forum hat, in dem sich Kunden gegenseitig beraten. Der braucht nur einen gerissenen Steuerberater, ein Team von Programmierern und ein paar Schwergewichts-Anwälte für die Drecksarbeit.

Aber. meine Damen, meine Herren, liebe Freunde, genauso ein Shop kann auch in Shenzhen, Singapore oder Quezon City sein. Da schaut Ihr dann in die Röhre. Oder was auch immer in den Tagen röhrenloser Fernseher das aktuelle Synonym dafür ist, dass  ein genialer Plan eine Null-Nummer ist.

Ich vertrat in der Vergangenheit wie viele andere auch die Idee, dass Kasachstan vom Aufstieg Chinas profitieren würde. Wahrscheinlich wird das auch der Fall sein. Aber was, wenn irgendein Marschall Wong auf die Karte schaut und feststellt, dass sich dieses Land, das vor allem Ebene ist, sich doch ganz trefflich eignet, um mit Schlachtflugzeugen und einer Panzerarmee den Russen zu zeigen, was eine Harke ist?

Sibirien hat nämlich viele schöne Orte… und Gold, Öl, Erdgas, Holz, Chromit, Fisch, Uran, Salz, Bauxit, Eisenerz, Wasserkraftwerke und Platz für viele, viele Menschen. Das sind alles Dinge, die China braucht. Wenn aber einer etwas dringend braucht und ein anderer es herum liegen hat, ist Raub die traditionelle Lösung. Unter Staaten heisst man das dann Krieg, und es gibt Orden für einige und Gräber für viele.

Ich zitier an dieser Stelle mal den amerikanischen Philisophen John Wayne:

„Wir haben nichts falsch gemacht, als wir ihnen dieses großartige Land weggenommen haben. Dieser sogenannte Diebstahl war nichts anderes als eine Frage des Überlebens. Es gab eine große Zahl von Menschen, die neues Land brauchten, und die Indianer versuchten, es aus selbstsüchtigen Gründen für sich zu behalten.“

Wenn ich alter Sack aber in zwei verschiedenen Richtungen denken kann, dann sollte es Euch jungen Menschen auch einfallen. Sonst sieht Euer Xing-Profil eines Tages genauso deprimierend aus wie das meine heute.

Blümchensex und Salzkartoffeln

Bekomme ich ein Handgeld, wenn ich der Krankenpflegeschule einen Bewerber bringe? Ich hätte da noch Platz auf meinem Paypal-Konto.

Ich versuchte am Wochenende, den Dreifach Abgebrochenen zu einer solchen Karriere zu überreden, hatte mich vorher aber darüber nicht informiert. Mir schien er ob seiner Ausbeutungswilligkeit und verträglichen Art recht geeignet für dieses Metier. Zugleich war ich leidlich optimistisch, dass er die Einjährige Ausbildung schaffen könne.

In Verbindung mit einem Ausbildungsgehalt und einer Auswahl an jungen Schwesternschülerinnen, Schwesternhelferinnen und Medizinischen Fachangestellten eignete sich diese Ausbildung auch Ablenkung von seiner Trennung von Taylor-Marie Kowalowski.

Ihre Wünsche und Hoffnungen waren zu verschieden. Er wünschte sich Harmonie und Salzkartoffeln und hoffte auf Blümchensex, sie wünschte sich Drama und Antidepressiva und… aber da kann ich nur spekulieren.

Sie hat mich mal, wie sagt man, angemacht, als wir zusammen in einem Kleinwagen eingesperrt waren. Ich habe es ihr ausgeredet. Minderjährigkeit und psychische Probleme finde ich wenig attraktiv. In diesem Zusammenhang verweise ich auf den vorläufigen Höhepunkt der Trennung, bei dem die strunzbesoffene Taylor-Marie vor des Dreifach Abgebrochenen Türe kniete und ihn anflehte, ihr ins Gesicht zu treten. Er würde es sonst bereuen!

Meine Neigungen sind da einfach andere.

Greg Bear, Aeon


German Guilt, French Restraint

Version:1.0 StartHTML:000000174 EndHTML:000003883 StartFragment:000000435 EndFragment:000003851 StartSelection:000000435 EndSelection:000003851 SourceURL:about:blank

Der Wagen war ein betagter Golf. Ich studierte das Vehikel vor der Pizzeria San Grigorio wie einst Old Shatterhand eine Fährte in einem Fly-Over-State.

Es war klar, dass der Besitzer es nicht als Neuwagen erworben hatte. Zum einen war er zu jung, zum anderen hatte das Auto ein Kennzeichen, das so typisch an Gebrauchtwagen vergeben wird.

Es war auch klar, dass er auf jemanden wartete und kein Native German war. Beides folgerte ich daraus, dass er den Motor laufen liess. Ich habe immer noch Schuldgefühle, weil ich vor zwei Jahren einmal auf einem Behinderten-Parkplatz gestanden habe.

Für den Liter Diesel, den ich beim Tanken am Samstag habe daneben laufen lassen, fühle ich mich weniger schuldig. Denn ich war abgelenkt. Paula war nämlich los gezogen, um einer jungen Französin ihre Meinung darüber kund zu tun, dass die ihr Auto nach dem Tanken vor der Zapfsäule und damit ihr im Weg hatte stehen lassen. .

Ich hatte inständig gehofft, dass die Madeleine Paula auf ihren Euro herausgeben würde. Sie hätte es doch schon dafür verdient, dass sie mir immer eingeredet hat, dass ich minderwertig bin. Aber die junge Dame war wohl einsichtig, zu gut erzogen oder hatte sich im Einzelhandel darin geübt, solche Einwürfe zu ignorieren.

Ich war enttäuscht von ihr. Mit dieser Einstellung wäre De Gaulle im Exil gestorben.

Von Bohlen empfohlen

SparenRoller

Es empfiehlt mir die Werbung heute unter Berufung auf den als sparsam bekannten Herrn Bohlen diese Waschmaschine. 0% kann ich sparen, erwerbe ich sie. 0%! Das ist ein echter Vorteil allen Mitbewerbern gegenüber, die günstigere Produkte mit dem Hinweis auf 38% Ersparnis anbieten.