Selbst ist der Arzt

Gerne stelle ich mir vor, eine Psychotherapie zu beginnen. Denn dabei stellt man mir jene Frage, der sich alle Menschen sonst verweigern, nämlich die, wie es mir geht. Das interessiert den Therapeuten natürlich – nur – aus beruflichen Gründen. Aber das ist immerhin mehr Interesse als z. B. Paula zeigt. 

Und wie geht es mir wirklich? Wie es einem geht, dessen Seele Krebs hat. Heilen wird das wohl nicht mehr. Es kann besser werden, aber manche Funktionen, die eine Seele normalerweise hat, sind weg, amputiert worden, weil sie befallen waren. Die wachsen wahrscheinlich so wenig nach wie ein Fuss.

Doof nur, dass man derlei Dinge in unserer Gesellschaft immer selbst erledigen muss. Der mit dem Fuss muss ihn ja auch nicht selbst mit dem Brotmesser absägen, der findet dafür einen Arzt, der das ratzfatz und sogar unter Betäubung erledigt.

These Artists Scammed a ‚$36K Film Shoot‘ by Faking an Engagement

https://www.vice.com/en_ca/article/884gw5/these-artists-scammed-a-dollar36k-film-shoot-by-faking-an-engagement

Das neueste Stückchen von Knox und Cumyn. In Canada nennt man das Kunst, in Deutschland groben Unfug, Vorspiegelung falscher Tatsachen und massive Verstösse gegen die Datenschutzgrundverordnung. Aber Gwen sieht in diesem Kleid sehr gut aus.

 

Gone for good, gone to Canada

Der Herzog von Sussex ist ein ganz geschickter. Denn während alle Welt denkt, er wolle sich aus der Öffentlichkeit zurückziehen und vielleicht in Ontario Pferde züchten, spekuliert er schon auf den Zerfall des Vereinigten Königreiches. Dann nämlich wird er ganz elegant seinem Bruder Schottland überlassen, um selbst König von Kanada zu werden. 

Für England prognostiziere ich den Ausbruch der Demokratie. Oder was auch immer Boris Johnson et alies darunter verstehen. Et alies könnte in diesem Fall der Botschafter der USA sein oder eine anderen interessierte Gruppe. Auch Russland ist eine Demokratie. Lebensmüde, wer etwas anderes behauptet. 

Die Monarchie konnte sich in Amerika nie so recht Fuss fassen können. In Mexiko gab es drei Versuche und in den USA einen. In Kanada, dessen Bewohner anpassungsfähiger und gesetzestreuer sind, funktioniert sie per proxy mit einem Repräsentanten der eigentlich nur noch repräsentierenden Königin. 

Ein Prinz mit einem Filmsternchen als Ehefrau, das könnten die Menschen dort vielleicht  akzeptieren. Bedingung ist dabei, dass er sich nicht in ihr Leben einmischt, höflich ist, “Murdock Mysteries”, Eishockey und Wandern mag und ein bisschen Glamour für ihr grosses Land bringt. Carly Rae Jepsen könnte auf der Feier zur Inthronisation auftreten, “Dr. Who” ein Special bringen und Natasha Negovanlis die Krone entwerfen. 

Langsam krieche ich zur Erkenntnis hinauf

Langsam, ganz langsam kommt mir der Gedanke, dass Paula jenseits aller Argumente, jenseits allen gesunden Menschenverstandes ist, während ich langsam, ganz langsam mit meinem Roller einen sehr, sehr langen und steilen Berg hinauf krieche. 

Da geht es in Wirklichkeit gar nicht darum, was ich getan habe oder was ich bin. Irgendwann ging es wahrscheinlich mal darum. Jetzt geht es nur noch darum, dass ich da bin, anwesend bin, existiere. Das legt die Latte für den nächsten Wutanfall ziemlich niedrig. 

Trotzdem wird sie mir wahrscheinlich das Geld für die Reparatur dieses Vehikels in einer Werkstatt genehmigen. Einfach, damit alles so bleibt wie es ist. 

Ihr Leben ist allerdings auch wirklich gut geordnet. Montag, Mittwoch und Freitag geht sie einkaufen, Dienstag und Donnerstag dann ein wenig Hausarbeit, nichts schweres, kein Bügeln, nie Bügeln, Samstag macht sie mich runter, und den Sonntag widmet sie Reality Shows im Fernsehen. 

Sie wird alles tun, um diesen Zustand zu erhalten. Da bin ich mir sicher. Alles, ausser nett zu mir zu sein. Also alles, ausser dem, was ich bräuchte, um keine Veränderung zu wollen. 

The‌ ‌Real‌ ‌Idiot‌ ‌of‌ ‌Orlando‌

DECEMBER‌ ‌4–Suspecting‌ ‌that‌ ‌a‌ ‌young‌ ‌boy‌ ‌was‌ ‌gay,‌ ‌a‌ ‌Florida‌ ‌man‌ ‌abandoned‌ ‌the‌ ‌child‌ ‌on‌ ‌the‌ ‌side‌ ‌of‌ ‌a‌ ‌highway‌ ‌Sunday‌ ‌night,‌ ‌telling‌ ‌him‌ ‌that‌ ‌“the‌ ‌police‌ ‌will‌ ‌find‌ ‌you‌ ‌a‌ ‌new‌ ‌home,”‌ ‌according‌ ‌to‌ ‌a‌‌ ‌court‌ ‌affidavit‌.‌ ‌

Investigators‌ ‌say‌ ‌that‌ ‌Evenaud‌ ‌Julmeus,‌ ‌30,‌ ‌became‌ ‌“very‌ ‌upset”‌ ‌and‌ ‌argued‌ ‌with‌ ‌the‌ ‌child‌ ‌after‌ ‌discovering‌ ‌that‌ ‌the‌ ‌boy‌ ‌had‌ ‌been‌ ‌watching‌ ‌“male‌ ‌pornography‌ ‌with‌ ‌no‌ ‌females”‌ ‌on‌ ‌his‌ ‌ phone.‌ ‌

Julmeus,‌ ‌…,‌ ‌“told‌ ‌the‌ ‌victim‌ ‌to‌ ‌pack‌ ‌a‌ ‌bag‌ ‌and‌ ‌get‌ ‌into‌ ‌his‌ ‌vehicle.”‌ ‌Once‌ ‌inside‌ ‌the‌ ‌car,‌ ‌the‌ ‌preteen‌ ‌boy–who‌ ‌was‌ ‌carrying‌ ‌a‌ ‌small‌ ‌duffel‌ ‌bag‌ ‌containing‌ ‌several‌ ‌pieces‌ ‌of‌ ‌clothing–was‌ ‌ told‌ ‌by‌ ‌Julmeus‌ ‌that‌ ‌he‌ ‌was‌ ‌being‌ ‌driven‌ ‌to‌ ‌police‌ ‌headquarters‌ ‌in‌ ‌Haines‌ ‌City,‌ ‌which‌ ‌is‌ ‌ about‌ ‌35‌ ‌miles‌ ‌south‌ ‌of‌ ‌Orlando.‌ ‌

Tja,‌ ‌was‌ ‌hätte‌ ‌der‌ ‌Herr‌ ‌Stiefvater‌ ‌wohl‌ ‌gemacht,‌ ‌wenn‌ ‌der‌ ‌Junge‌ ‌stattdessen‌ ‌einen‌ ‌Porno‌ ‌ mit‌ ‌‌Frauen‌ ‌gesehen‌ ‌hätte?‌ ‌Begeistert‌ ‌geklatscht?‌ ‌

Bin‌ ‌ich‌ ‌oder‌ ‌bin‌ ‌ich?‌

Betrachte‌ ‌ich‌ ‌das‌ ‌Chaos,‌ ‌das‌ ‌ich‌ ‌gerade‌ ‌veranstalte,‌ ‌gibt‌ ‌es‌ ‌nur‌ ‌zwei‌ ‌Möglichkeiten.‌ ‌
Entweder‌ ‌ich‌ ‌bin‌ ‌ein‌ ‌Idiot‌ ‌oder‌ ‌so‌ ‌sehr‌ ‌von‌ ‌meinem‌ ‌Leben‌ ‌überfordert,‌ ‌dass‌ ‌ich‌ ‌mich‌ ‌wie‌ ‌einer‌ ‌verhalte.‌ ‌Ich‌ ‌hoffe‌ ‌jetzt,‌ ‌dass‌ ‌die‌ ‌zweite‌ ‌Variante‌ ‌stimmt.‌ ‌ ‌

Denn‌ ‌zur‌ ‌Alternative‌ ‌sagt‌ ‌das‌ ‌deutsche‌ ‌Sprichwort‌ ‌sehr‌ ‌klar:‌ ‌“Doof‌ ‌bleibt‌ ‌doof.‌ ‌Da‌ ‌helfen‌ ‌keine‌ ‌Pillen.”‌ ‌Im‌ ‌anderen‌ ‌Fall‌ ‌gibt‌ ‌es‌ ‌Antidepressiva,‌ ‌um‌ ‌den‌ ‌Druck‌ ‌zu‌ ‌reduzieren.‌ ‌Man‌ ‌
kann‌ ‌parallel‌ ‌dazu‌ ‌auch‌ ‌seine‌ ‌Lebensverhältnisse‌ ‌verkleinern,‌ ‌um‌ ‌der‌ ‌Überforderung‌ ‌
Grenzen‌ ‌zu‌ ‌setzen.‌ ‌ ‌

Dann‌ ‌gibt‌ ‌es‌ ‌natürlich‌ ‌Psychotherapie‌ ‌als‌ ‌eine‌ ‌Hilfe,‌ ‌um‌ ‌das‌ ‌Leben‌ ‌im‌ ‌Zustande‌ ‌
permanenter‌ ‌Überforderung‌ ‌auszuhalten..‌ ‌Aber‌ ‌da‌ ‌sind‌ ‌die‌ ‌Wartezeiten‌ ‌6‌ ‌-‌ ‌9‌ ‌Monate,‌ ‌und‌ ‌man‌ ‌muss‌ ‌alle‌ ‌6‌ ‌Wochen‌ ‌anrufen,‌ ‌um‌ ‌nicht‌ ‌wieder‌ ‌von‌ ‌der‌ ‌Liste‌ ‌gestrichen‌ ‌zu‌ ‌werden.‌ ‌ ‌

Wäre‌ ‌ich‌ ‌ohne‌ ‌diese‌ ‌Behinderung‌ ‌heute‌ ‌beruflich‌ ‌weiter?‌ ‌Vielleicht,‌ ‌aber‌ ‌vor‌ ‌allem‌ ‌wäre‌ ‌ich‌ ‌wahrscheinlich‌ ‌zufriedener.‌ ‌Da‌ ‌nun‌ ‌wohl‌ ‌eine‌ ‌Karriere‌ ‌und‌ ‌reichlich‌ ‌Geld‌ ‌als‌ ‌Ziele‌ ‌wohl‌ ‌vom‌ ‌Tisch‌ ‌sind,‌ ‌ist‌ ‌das‌ ‌einzige‌ ‌verbliebene,‌ ‌logische‌ ‌Ziel‌ ‌jetzt‌ ‌also‌ ‌zu‌ ‌heilen.‌ ‌