Norbert Blüm ist tot

Brauche ich eine Zusatzrente? Tja, das ist eine gute Frage. Irgendwann hat ein Politiker, an den sich kaum noch jemand mehr erinnert, behauptet, sie sei sicher, die staatliche Altersrente. Sie war es damals schon nicht und ist es heute auch nicht. 

In Wirklichkeit ist die Frage aber, ob ich mir leisten kann, in eine zusätzliche Vorsorge zu investieren. Immerhin geht es um 55 Ecu monatlich. Dafür kann man einen 10 kg-Sack Royal Canine-Katzenfutter kaufen. Und das ist ja wohl die zentrale Achse, auf der die Paulas flache Welt ruht. 

Der Berater war extrem gut vorbereitet. Gesegnet mit der Ausstrahlung und Überzeugungskraft eines Kopfkissenbezuges behauptete er, 16.700 Ecu seien bei Rentenantritt mit 67 zu erwarten. Das war nur ein Jahr vor dem Ende der Mindestlaufzeit des Vertrages und eines nach meinem voraussichtlichen Rentenantritt. 

Nichts, was er sagte, war in irgendeiner Weise geeignet, um jenes Vertrauen in Versicherungen wieder herzustellen, das in den Jahren 2008 und 2009 so gelitten hatte. Tatsächlich vertraue ich dem Staat im Hinblick auf meine Rente mehr, da ich sicher weiss, dass ihm alles zuzutrauen ist.

Sirach 42.12

Blicke nicht auf Schönheit und suche nicht die Gesellschaft von Frauen! 13 Denn aus Kleidern kommen Motten und aus Frauen nichts als weibliche Schlechtigkeit. 14 Besser die Schlechtigkeit eines Mannes als eine rechtschaffene Frau und als eine, die Schimpf und Schande bringt. 

Kein Wohnklo

Ich besuchte des Kleinen Bruders kleinen Bruder, den, der mit Lena-Lisa-Marie schläft, in seiner neuen Wohnung. Die hat für ihn vor allem den Vorteil verkehrsgünstig gelegen zu sein, nämlich näher zu seiner Ausbildungsstelle und Lena-Lisa-Marie. 

Sonst aber ist sie in jeder Weise für ihn ungeeignet. Sie ist zu teuer und zu gross, mit Renovierungsbedarf und P43-Möbeln vom Vorbesitzer, Das Ganze ist auf zwei Etagen verteilt, damit es auch schön unpraktisch ist. Küche, Ess- und Wohnzimmer sind unten, Schlafzimmer, Bad und Abstellkammer oben. 

Die Kammer war wohl einmal ein Kinderzimmer gewesen. Seine Freundin hatte sie schon als begehbaren Kleiderschrank vorgesehen. In München würde darin jemand wohnen, in San Francisco sogar zwei, einer von 6:00 bis 18:00 Uhr und der andere von 18:00 bis 6:00 Uhr. 

Mich erinnerte sie an ein möbliertes Zimmer, das ich einmal vor dreissig Jahren hatte. Heute wäre es mir zu klein. Mein Körper braucht ein wenig mehr Platz als damals, meine Seele einiges mehr. Immerhin haben solche Wohnklos den Vorteil, schnell gesäubert zu sein. Mit dieser Aufgabe ist er in seiner zu grossen Wohnung gerade überfordert. 

Nine German Wines Paired with the Perfect Music

https://www.pastemagazine.com/articles/2019/10/german-wine-guide-music-pairings.html?utm_source=PMNTNL&utm_medium=email&utm_campaign=191107

  1. Sekt

Perfect with: Pop

Recommended listening: Aurora, Christine and the Queens, Janelle Monáe

Sekt is not a varietal but a broad umbrella term for German sparkling wine-it can theoretically be made from any grape (just as pop music is a huge umbrella term). Common grape varieties used to make Sekt include the usual French subjects (the Pinot or “Burgunder” family) as well as native grapes like Silvaner and Riesling. When it’s done right, Sekt is bubblier than Colbie Caillat, and as versatile and goes-with-anything as Rihanna. Sekt has long been a staple in Germany, where they’ll pop a bottle for everyday drinking and just about any occasion—beyond birthdays and celebrations—the same way throwing on pop radio is a fail-safe way to liven up a gathering. Now wine lovers outside of Germany are taking notice, and Sekt is emerging as a significant player in the world of sophisticated bubbles (look for the term “Winzersekt” on the label if you want the best stuff—and of course you want the best stuff).

„Sponsored Post“, also Werbung. Aber das ist ziemlich intelligente Werbung für deutschen Wein in den USA.

 

Familie Gott

Familie ist in der Serie “Lucifer” etwas kompliziertes, noch komplizierter noch als üblich. Sein Verhältnis mit seinem Bruder  Amenadiel ist von Rivalität geprägt, seine Mutter die Schöpfungsgöttin und sein Vater allmächtig, rücksichtslos und willkürlich. Überraschend ist da nur, dass er mit einer Psychotherapie gewartet hat, bis er die Hölle verlassen hat, um in Los Angeles zu leben. 

Das kann nicht daran liegen, dass es in seinem Zuständigkeitsbereich keine Schüler Freuds gegeben hat. Aber er konnte dort viele seiner Bedürfnisse ausleben. Man sagt ja auch, dass Serienmörder an sich stabile Persönlichkeiten sind, die ihre Konflikte nach aussen tragen statt sie in sich hinein zu fressen. Das klingt jetzt ein wenig nach Mazikeen, seiner Barkeeperin/Kopfgeldjägerin/Dämonin. 

Die finde ich übrigens ganz reizend. Diese unverhohlene Neigung zu Gewalt, dieser Mangel an Skrupel und die erotische Ausstrahlung sind mir so sympathisch.  Weder sie noch Lucifer scheinen in irgendeiner Weise psychisch oder glaubenstechnisch darunter zu leiden, dass sie beide bisexuell sind. 

Auf Zehenspitzen tänzelt die Serie um die Frage herum, ob Lucifer und Amenadiel einen Bruder namens Jesus haben. Zwar werden weitere Geschwister erwähnt, jedoch nur als Gruppe und ohne Namen und Details. Überhaupt ist die Mythologie, die Gaiman und Kapinos für die Serie geschaffen haben, ein Gegenentwurf zur christlichen. Von Erlösung ist nicht die Rede, aber viel von der Hölle, die allen blüht, die sündigen. Und Gott ist nicht der Allerbarmer des Neuen Testaments. 

https://www.youtube.com/watch?time_continue=42&v=bQyfCsr0OVk&feature=emb_logo

 

Elise Bauman verstört mich

Einer der verstörendsten Instagram-Posts der letzten Wochen kam von Elise Bauman. Ich habe im Lauf der letzten Jahre ja einiges von ihr gesehen und gehört, aber das… 

Ich bin jetzt in gewissem Umfang traumatisiert von der Idee, dass es in Kanada Mobilfunkprovider gibt, die zusätzliche Gebühren für national roaming berechnen. National roaming, die Älteren unter uns erinnern sich noch, ist die Nutzung eines Mobilfunknetzes durch einen Mitbewerber, der knapp an eigenen Funkmasten ist. 

Wir in Europa haben dieses düstere Zeitalter hinter uns gelassen, ja, wir roamen quer durch die Europäische Gemeinschaft zuzüglich der Schweiz und Norwegens. Die Kolonisten jenseits des Meeres schlagen sich offensichtlich noch mit solchen Problemen herum. Wahrscheinlich müssen sie sich auch noch an den Grenzen zwischen Kanada, den USA und Mexiko von Zöllnern kontrollieren lassen. Wahrscheinlich ist Kommissar Rex für sie noch eine ultra-heisse Polizei-Serie. 

https://www.youtube.com/watch?v=Xqm_RECVwyg

Gut, wir haben bis jetzt noch nicht einmal eine Definition entwickelt, was die EU eigentlich ist. Möglicherweise ist es die erste neue Staatsform seit die alten Griechen nach der Monarchie die Demokratie und die Tyrannis erfunden haben. Oder etwas ganz, ganz  anderes. Immerhin haben ja nicht einmal alle beteiligten Staaten die gleiche Definition von Demokratie. 

Zusammengehalten wird das Ganze von Verträgen zwischen den Staaten, gegenseitiger Abneigung, wirtschaftlichen Vorteilen, einer enormen Bürokratie und dem Ehrgeiz gewisser Politiker. Die Zukunft für dieses politische Dings ist entsprechend grossartig. Denn wie wir mit den Wahlergebnissen aus Thüringen und dem Fortgang des Brexits belegen können, ist das politische System in den diversen Staaten verrottet und  die politische Kaste dekadent. 

Das schafft Freiraum, wo Natur und Zivilisation keinen dulden. Wenn ein Träger von Macht wegfällt, tritt ein anderer an seine Stelle. Wenn sich jemand einmal gefragt hat, wie die fränkischen Reiche, die Burgunder und Alemannen relativ kampflos die römische Herrschaft in Westeuropa ersetzen konnten, tja, genauso hat das funktioniert.