Miguels Wehklagen

Ich verdächtige mich, den Katalysator des Opel Corsa beschädigt zu haben. Da war dieses Mäuerchen, kaum knöchelhoch, das ich im Dunkeln übersah, als ich wendete. Danach liess er sich nur noch mit Gas starten. 

Um mich vor Miguels dauerhaftem Wehklagen zu schützen, berichtete ich ihm nichts davon. Vieles tue und unterlasse ich nämlich, um mich, meine Gefühle und meine Eitelkeit zu schützen. 

Sollte er mir aber darauf kommen und beschliessen, mich zu entlassen, beabsichtige ich, Paula gegenüber zu behaupten, ich hätte auf eine Gehaltserhöhung in Richtung des Mindestlohnes gedrängt und sei daraufhin gefeuert worden. Das ist durchaus glaubhaft, denn er ist ja nicht nur zimperlich, sondern auch geizig, der Spanier aus der alten Stadt Cadiz. 

Sie wird dann erstens glauben, ich hätte das getan, was sie längst wollte, und zweitens darauf drängen, dass ich eine andere besser bezahlte Stelle finde. Das wird sich als schwierig herausstellen. 

Vielleicht sollte ich mir allerdings wirklich eingestehen, dass ich im Dunkeln nicht mehr so gut sehe. Aber mir würden die Rigatoni fehlen – es sind die besten im Ort – und die Geschichten, die man am Tag danach erzählen kann. 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s