Man sollte mehr George Simenon lesen

Das ist die wesentliche Folgerung, die ich aus der Lektüre von “Die Beerdigung des Monsieur Bouvet” ziehe. In dem Roman selbst passiert nichts wirklich Dramatisches. Keine Verfolgungsjagden, keine Auftragskiller mit Schalldämpfern, keine Attentate, nur das Leben.

In diesem Fall beginnt der Roman mit einem Leben, das endet, dem nämlich des Herrn Bouvet. Da er schon jenseits der 70 ist, ist das für niemanden eine Überraschung, wahrscheinlich nicht einmal für ihn selbst. Da aber ein amerikanischer Student mit einem Fotoapparat Geld braucht, verkauft er das Bild der Leiche an eine Zeitung.

Damit setzt er einen Prozess in Bewegung, bei dem Schritt für Schritt das Leben des Herrn Bouvet entdeckt wird. Der alte Herr war zu Lebzeiten immer auf der Suche nach einem anderen, ursprünglicheren Leben, mal reich, mal arm, Anarchist, Zuhälter, Gastronom, Spion, Liebhaber, Landarbeiter, Goldminenbesitzer.

Da ist Simenon ganz und gar im Thema, einer, der um die Wünsche der Menschen weiss, ihre Bedürfnisse und Geheimnisse kennt. Deshalb sollte man mehr von ihm lesen, denn diese Eigenschaften sind selten. Man sollte ihn aber auch lesen, weil man sich in seinen Figuren erkennt und so etwas über sich selbst lernen kann.

https://www.maigret.de/docs/article/georges_simenon_das_begraebnis_des_monsieur_bouvet

https://www.hugendubel.de/de/taschenbuch/georges_simenon-l_enterrement_de_monsieur_bouvet-15420237-produkt-details.html?searchId=2110616351

Da geht wieder eine Geschäftsidee hin

Ich zöge den Gebrauch, ja sogar den Import und einen Vertrieb dieses Fahrzeugtyps in Erwägung:

LuoYang

sähe ich nicht bei Vergrösserung des Bildes derart viele Verstössen gegen die Vorschriften des Verbraucherschutzes sowohl der Europäischen Gemeinschaft als auch der Bundesrepublik, dass es selbst einem recht robusten Charakter wie mir graust. .

https://www.alibaba.com/product-detail/gasoline-bike-gas-bike-gasoline-bicycle_60762284141.html?spm=a2700.7724838.2017115.188.545e7a7b3TGAOI

 

Auf dem Bundesfinanzhof wachsen keinen Kartoffeln und stehen keine Rinder

Es entschied der Bundesfinanzhof, auf dem keine Kartoffeln wachsen und keine Rinder stehen, im Jahre 2015 mit der Nummer X R 30/14, dass eine Rentennachzahlung keine Einmal-Zahlung ist wie eine Abfindung. Statt dessen ist diese Nachzahlung als fiktive Rente auf die Jahre zu verteilen, für die sie berechnet wurde.

Als fiktive Rente aber ist die Summe faktisch zu versteuern, so den Empfänger vom Vorteil der Fünftel-Regelung befreiend, den es für die erwähnten Einmal-Zahlungen wie Abfindungen gibt. Man denke sich nur, dass jemand, der so dumm ist, seine Gesundheit seiner Arbeit zu opfern am Ende dafür auch noch im Reichtum schwimme. Das wäre ja unmoralisch und verstiesse gegen die Gesetze von Kirche und Staat. Der nennt die nachträgliche Umgestaltung von Krankengeld und Arbeitslosengeld I, II und III zur steuerpflichtigen Rente die  “Erfüllungsfiktion”.

Im Internet findet sich zwar das Urteil, jedoch keine Interpretation. Einfache Gemüter wie Paula stossen da an ihre intellektuellen Grenzen. Hinweise auf die beschränkten Fähigkeiten von Google als Anwalt und Arzt werden auch nicht von jedem positiv aufgenommen. Wer so denkt, der gibt auch nicht so gerne zu, wenn er sich geirrt haben sollte.

Hier die Leitsätze des erwähnten Urteils:

 

  • Hat ein Steuerpflichtiger Krankengeld bezogen und wird infolge der späteren Bewilligung einer Erwerbsminderungsrente der hierfür zuständige Leistungsträger erstattungspflichtig, gilt der Rentenanspruch des Berechtigten insoweit gemäß § 107 Abs. 1 SGB X als erfüllt. Die Erwerbsminderungsrenten unterliegen damit bereits im Zeitpunkt des Zuflusses des Krankengeldes im Umfang der Erfüllungsfiktion mit ihrem Besteuerungsanteil der Einkommensteuer.
  • Die Grundsätze des Senatsurteils vom 10. Juli 2002 X R 46/01 (BFHE 199, 541, BStBl II 2003, 391) gelten auch für die durch das AltEinkG eingeführte nachgelagerte Besteuerung von Erwerbsminderungsrenten.

 

Pünktlich als ich endlich verstand, was hier vorletztinstanzlich entschieden worden war, rief mich mein neuer Sachbearbeiter beim Finanzamt an, etwa der dritte oder vierte seit Rentenantrag. Selbstverständlich handele es sich bei der Rentennachzahlung um eine Sonderzahlung, die nach der Fünftel-Regelung steuerlich begünstigt sei. Entsprechende Steuerbescheide würden mir in den nächsten Tagen per Post zugehen.

Ich beschloss, ihn genauso zu behandeln, wie Paula am liebsten behandelt wird. Ich widersprach ihm also nicht. Wenn der Bundesfinanzhof etwas anders haben will als er, dann soll ihm das der Bundesfinanzhof mal bitteschön selber sagen.

Whitney Wisconsin

Screenshot_20181114-135415

Ich habe einen neuen intellektuellen Tiefpunkt erreicht: ich weiss jetzt, wer Whitney Wisconsin ist. Die junge Dame ist über alle Grenzen hinaus tolerant.

Es wird unbedingt Zeit, dass ich irgendein Projekt starte, dass die Zeit sinnvoll füllt, die ich bei Yoyodyne verbringe.

Sollte ich mich an einem Roman versuchen? Mein Mangel an Talent spricht dagegen, der Mangel an intellektuellen Herausforderungen in meiner Tätigkeit dafür. Denn nach 20 Jahren haben nur wenige Kundenanfragen das Potential, mich zu überraschen.

Überhaupt hat überrascht wenig mich noch. Paulas Freundlichkeit vor dem Zahltag und ihre Unfreundlichkeit danach so wenig wie die französische Internet-Seite von Yoyodyne, die partiell in Deutsch ist. Vielleicht ist das ja für die Elsässer und Lothringer.

Ich könnte noch eine Sprache lernen, Tschechisch vielleicht oder Portugiesisch. Es ist unwahrscheinlich, dass das meinem Leben eine andere Richtung geben wird, könnte aber lustig sein.

wwis2

 

Torpedos!

TheTorpedos

Mit der Bildschirmbrille im Gesicht sieht es aus, als zielte Kerima mit zwei Torpedos auf mich. Der Wechsel zur Kurzsicht-Brille offenbart, dass es sich tatsächlich um etwas ganz anderes handelt. Ihr Mann schätzt an ihr nicht (nur) ihren Verstand.

Den befüllte ich wie schon so viele vorher mit den Eckdaten eines neuen Flügeltorantriebes. In realistischer Abschätzung unserer finanziellen wie personellen Möglichkeiten handelt es sich dabei allerdings nur um eine Facelift-Version jenes Antriebes, den der Tzar nicht ohne Grund schon vor zwei Jahren abschaffen wollte.

Die Logik dahinter ist natürlich, dass dieser von mir so sehr gehasste Antrieb eine Elektronik hat, deren Funktion wenigstens ungefähr der EU-Norm entspricht. Die Neu-Entwicklung einer entsprechenden Platine im Hinterzimmer einer Elektronik-Bude in Shenzhen ist nämlich gar nicht so billig und das Ergebnis gerne mal fragwürdig.

Ein neues, eher torpedoförmiges Gehäuse für die Antriebseinheiten und qualitativ bessere Kabel und Dichtungen sind dann lösbare Aufgaben. Zusammen mit einem geschmacklosen Logo darauf sollte das sogar einen deutlich höheren Preis möglich machen, vielleicht sogar einen, der über den Kosten liegt.

Die Einführung der dritten Dimension in die Seekriegsführung

https://www.amazon.de/First-Universe-Flames-Trilogy-Books-ebook/dp/B0713T53TS/ref=sr_1_3?ie=UTF8&qid=1540215945&sr=8-3&keywords=kallias

“Under the guidance of the Olympian goddess of Love, Aphroditis, Lieutenant Chase Athanatos learns of his origins and must race against time in a daring attempt to save Earth, their Last Sanctuary. “

Die Lektüre des ersten Bandes brach ich als fruchtlos ab. Ich sehe, wie jemand mit Verbindungen zu Griechenland und seiner Geschichte und Kultur versucht, die Konflikte und Brüche in der Handlung der Serie “Battlestar Galactica” von 2003 aufzulösen.

Er liess sich dann aber ziemlich schnell hinreissen und machte den Helden auch gleich zum Übermenschen. Ich gab dann endgültig auf, als er das Völkchen, das sich so offensichtlich aus ausgewanderten Griechen der Antike entwickelt hatte, Englisch sprechen liess, so als hätte sich diese Sprache aus Koine entwickelt.

Dazu übernahm er den Fehler, den schon die klassische Serie hatte, die Übertragung des Flugzeugträger-Konzepts in den Weltraum. Solche Träger waren auf dem Meer ein effizientes Waffensystem, weil ihre Flugzeuge die dritte Dimension in die Seekriegsführung einführten. U-Boote taten im Prinzip das Gleiche einen Weltkrieg früher.

Im Weltraum ist die dritte Dimension kein Thema – jedes noch so grosse Raumschiff kann sich in allen drei Dimensionen bewegen. Alles andere ist Physik, Masse und Beschleunigung.

Die griechischen Götter in die Handlung einzuführen, war ein interessanter Zug. Lässt er später Athene und Aphrodite die Menschen beschützen, gegen die Aliens und ihre Götter? Ich zweifle daran, werde es aber mit einiger Absicht nicht herausfinden.

Die fette Fu schlägt zu

Mein merkwürdiges Gehirn versorgt mich mit dem Entwurf für eine amerikanische Fernseh-Serie. Sie beginnt damit, dass wir als Zuschauer mit einem Team von Undercover-Polizisten bekannt gemacht werden.

Da haben wir eine Anführerin, einen Typ fürs Grobe, einen Analytiker und einen erfahrenen Veteranen. Sie feiern gerade, dass sie eine beachtliche Summe Geldes beschlagnahmt haben. Während wir uns noch fragen, ob wir sie mögen und der Geschichte weiter folgen wollen, explodiert eine Bombe und zerstört ihr Hauptquartier.

Ein Jahr später leitet die Anführerin als Dekanin ein Community College mitten im amerikanischen Nirgendwo. Maggie Fu hat inzwischen Gewicht zugelegt und wird deshalb von denen, die sie nicht mögen (allen) “Die fette Fu” genannt. Heimlich rekrutiert sie an ihrer Schule ein neues Team, um das bei der Explosion verschwundene Geld wieder zu finden.

Zu ihrer neuen Truppe gehören Jerry Urbansky, gewesener Fussballstar seiner High School, Tom Hildursson, ein pensionierter Polizist, der aus Langeweile Geschichte studiert, Jorge Amado da Silva, ein gutaussehender Latino, der kein Spanisch spricht, weil er Brasilianer ist, und eine extrem hübsche blonde Medizinerin aus Lettland, die ihren Abschluss in den USA wiederholen muss.

Benötigen sie darüber hinaus Spezialisten, spannen sie Lehrer und Studenten ein. Dazu gehören dann ein wirrer Chemie-Professor, bei dem jeder froh ist, wenn er einmal etwas NICHT in die Luft sprengt, ein Physik-Professor, der vorher bei der NASA war, eine übergewichtige Büroangestellte mit Special-Forces-Vergangenheit, der Hausmeister, der quasi alles reparieren kann und eine Studentin mit Kurzhaarschnitt, umfangreichen Kenntnissen in obskuren Bereichen und einem ziemlichen Verschleiss an Bettgefährtinnen.

Das hat einiges Potential, weil ziemlich durchschnittliche Charaktere einerseits Fähigkeiten zeigen können, die man ihnen nicht zutraut, sie sich aber andererseits in Situationen behaupten müssen, die ihnen nicht vertraut sind. Dabei ergeben sich dann unvorhersehbare Wendungen, etwa wenn Jerry in einem Schwulen-Club ermitteln soll und sich dabei heraus stellt, dass er dort Stammkunde ist, oder Maggie Fus Schwester eine Europäerin ist.

https://www.ardmediathek.de/radio/ARD-Radio-Tatort/Ronsdorf/ARD-de/Audio-Podcast?bcastId=1998988&documentId=54128918

 

Hail To The Donald!

midterm.svg

Die Midterm-Wahlen sind ein grosser Erfolg FÜR Donald Trump. Denn mit einer demokratischen Mehrheit im Repräsentaten-Haus und einer republikanischen Mehrheit im Senat blockieren sich beide Institutionen gegenseitig.

Nun MUSS dieser verdiente Mann, den Vater des Vaterlandes zu nennen der Anstand schon gebietet, die Verantwortung übernehmen und das Land mit Präsidenten-Dekreten in eine bessere Zukunft führen, eine die frei ist von kleinlichen Beschränkungen und bürokratischer Umständlichkeit.

Und wo eine seiner grossartigen Visionen für diese Zukunft scheitern, liegt das jetzt ganz klar am Repräsentanten-Haus und der demokratischen Mehrheit, die sich standhaft weigert, aktiv an ihrer eigenen Abschaffung zu arbeiten. .

Ihr Tröpfe, Ihr traurigen Tröpfe, die Ihr Euch Politiker nennt – dieser Mann ist Präsident geworden, um die Demokratie abzuschaffen, wie Ihr sie gekannt hat. Wie wir alle sie gekannt haben werden.