Wein

Habe ich eine leberwurstgraue Aura?

Die Busfahrerin hatte eine leberwurstgraue Aura. Grimmig wirkte sie, ältlich, eine, die das Leben gebeutelt hatte und die gelernt hatte, zurück zu beissen.

Entsprechend überrascht war ich, als sie mich ansprach. Ob ich denn öfter die Strecke von Lützeldorf nach Saalbach führe? Es gäbe da eine Sparkarte für all jene, die zwar nicht regelmässig, aber doch öfter den Bus nähmen. 14 Ecu zum Jahresanfang investiert sparten später an jeder Fahrkarte 20%.

Das ist eine Information, die sich als nützlich erweisen könnte. MIt den Lenoires als Mechanikern für La Mosca, meiner eigenen völligen Inkompetenz in vielen Lebensbereichen und Paulas ausgeglichenem Wesen musste ich meine Beziehung mit den Kreisverkehrsbetrieben neu definieren.

In dem Moment, als sie mich ansprach, hatte ich gerade versucht, mir etwas unanständiges mit einer jungen Dame vorzustellen, die ich vor einigen Tagen gesehen habe. Das erwies sich schwieriger als früher. Vielleicht liegt es am Alter, vielleicht daran, dass ich mich von dieser Seite des menschlichen Lebens immer weiter entferne.

Es heisst zwar, Sexualität sei schön. Viele betonen aber, das gelte im Besonderen, widme man sich ihr mit jemandem, der einen liebt und respektiert. Das Gefühl habe ich aber bei Paula nicht. Liegt vielleicht an der Art, wie sie mit mir spricht, oder an der Lautstärke, mit der sie es tut.

Teilweise bin ich daran selbst schuld. Zwänge, Depressionen, eine Angststörung und eine schwach ausgeprägte Empathie begründen ein Verhalten, das sehr oft verletzend ist. Ich weiss das. Habe ich vielleicht auch eine leberwurstgraue Aura?

Leberwurstgrau

Low-Calorie Sacrifice to the Goddess Minnie Mouse

Mit einem Glas elsässischen Schaumweines in der Hand verkündete uns Elvira gestern abend, wo sie ihre Karriere nun weiterführen würde. Ich war sowohl neugierig als auch leicht gestört. Immerhin war ich gerade in ein Gespräch über Thanatologie mit einem Schweinefilet in Sosse vertieft gewesen.

Wie es aussieht übernimmt sie die Leitung der Marketing-Abteilung von “James Cooper Nachfolger”, einem regional führenden Betrieb der Arzneimittel-Branche. Der ungewöhnliche Name leitet sich von einem Jim Cooper ab, der das Unternehmen 1924 ursprünglich in Chicago gründete.

Die Inhaber, Rolf und Alexandra Becker, wollen den Vertrieb ihrer Schmerzmittel, der bisher noch recht unkompliziert  als Direktvertrieb B2C erfolgte, ausweiten und neue Marktsegmente erschliessen.

Da geht es natürlich auch um neue Produkte wie Hautcremes und Augentropfen mit Schmerzmitteln und stärkere Schmerzmittel. Was für Pferde gut ist, kann für Menschen nicht schlecht sein.

Dazu meinte sie, wir würden überrascht sein, wenn wir wüssten, wer ihr Nachfolger sei.  Ich habe da schon seit Tagen ein ganz merkwürdiges Gefühl.

Ich bin nicht negativ. Ich habe nichts gegen Farbige.

Paula ist wütend. In diesem Fall erbost sie die Tatsache, dass ich die Reifen meines Vehikels ersetzen muss. Das sei erstens eine Frechheit, zweitens rücksichtslos ihr gegenüber, und drittens hätte ich dafür eine Rückstellung bilden müssen. Schliesslich seien unvorhergesehen Ausgaben in ihrer Forecast nicht enthalten.

Das mit der Rückstellung für Reparaturen an meinem Vehikel scheint mir schwierig. Denn sie kassiert mein komplettes Gehalt für die Kosten von Haus und Haushalt und bildet aus dem Ertrag stiller Stunden im Pizza-Auto eine Rückstellung für die Anwaltskosten, von denen sie im Hinblick auf das Haus meiner Schwester sicher ist, dass sie noch kommen werden.

Es wäre doch sehr negativ, und ich tue es daher nicht, einen Fehler in ihrer Forecast anzunehmen. Ich bin nämlich nicht negativ. Ich habe gar nichts gegen Farbige.

Wegen Baufälligkeit geschlossen

Der Kunde klang schon ein wenig… baufällig. Seine Stimme war schwach und zitterte. Das deutet in aller Regel ein recht fortgeschrittenes Alter an.

Tatsächlich bestellte er zwei unserer Fernbedienungen bei mir, eine für ihn, eine, er sei immerhin schon 91, für seinen Nachfolger. Das ist weit vorgedacht und in gewisser Weise rührend.

Ich werde in einem noch etwas fortgeschritteneren Alter wahrscheinlich nur ein jammernder alter Sack sein, der endgültig die Kontrolle über seine Angst-Störung und seine Depression verloren hat.

Tatsächlich scheinen diese Phasen immer schlimmer zu werden. Vielleicht fehlen mir aber nun auch nur einfach die Episoden  heftigster Selbstüberschätzung, mit denen sie sich früher abwechselten, um sie in meiner Wahrnehmung auszugleichen.

Der Paradigmenwechsel ist das einzige Paradigma

Der Aufstieg von Quotron gilt einerseits als Lehrbuchbeispiel für die Stärke von Monopolen in Märkten mit Netzwerkeffekten und hohen Eintrittsbarrieren. Andererseits zeugt das Ende von Quotron von der Angreifbarkeit eines auf proprietärer Technik beruhenden Systems bei externen Technologieschüben, die letztlich im Sinne der Schumpeterschen „creative destruction“ nicht nur zu einer Neuverteilung von Marktanteilen, sondern zu einer Neudefinition der Märkte führt. 

https://de.wikipedia.org/wiki/Quotron

Erinnert sich ausser mir noch jemand an die Zeit, als in Deutschland die besten Schreibmaschinen der Welt gebaut wurden? Und dann kam der Tag, an dem das völlig unwichtig wurde. Der Paradigmenwechsel ist das einzige Paradigma geworden.