Lophii

Lophii

Eine der am wenigsten beachteten Figuren in „Carmilla“ ist Lophii, der Anglerfisch-Gott. Allein schon diese Bezeichnung ist herabsetzend für ein Wesen, das offensichtlich zu den Great Old Ones gehört, den Grossen Alten.

Unter diesem Sammelbegriff fasste H. P. Lovecraft eine Reihe von Alienmonsterdämonengöttern zusammen, die in mehreren Wellen im Laufe von Millionen Jahren auf die Erde kamen, und die nun unter physikalischen und metaphysikalischen Gegebenheiten vor sich hin dämmern, die sie nicht zu vollem Bewusstsein und zu voller Macht kommen lassen.

„This world is older than any of you know. Contrary to popular mythology, it did not begin as a paradise. For untold eons demons walked the Earth. They made it their home, their…their Hell. But in time, they lost their purchase on this reality. The way was made for mortal animals, for man. All that remains of the Old Ones are vestiges, certain magicks, certain creatures…“

Rupert Giles, Buffy the Vampire Slayer, The Harvest

Lophii, den man mit ein paar Menschenopfern friedlich halten kann/muss, gehört da noch zu den aktivsten dieser Gesellen. So böse uns generell der Verzehr junger Damen erscheint, so sehr stehen die Grossen Alten einfach in einer Weise über den Begriffen von Gut und Böse, die selbst Nietzsche beeindrucken würde.

Denkt euch ein Wesen, wie es die Natur ist, verschwenderisch ohne Maass, gleichgültig ohne Maass, ohne Absichten und Rücksichten, ohne Erbarmen und Gerechtigkeit, fruchtbar und öde und ungewiss zugleich, denkt euch die Indifferenz selbst als Macht

Friedrich Nietzsche, Jenseits von Gut und Böse

So wird  Yurlunngur zum Beispiel von den Autochthonen Australiens als Schöpfergottheit verehrt, als Bringer des Regens in einer recht trockenen Weltregion, als Göttin der Flüsse, Bäche und der Fruchtbarkeit. Unklar ist, ob es eine eigene Wesenheit ist, die wie Illyria eher dem entspricht, was wir gut nennen, oder eine komplett andere Sichtweise auf Ctulhu. Was dem einen die Apokalypse ist, mag dem anderen Regen und Nahrung bringen und entsprechend anders wird er den Verursacher beurteilen.

In the Australian Aboriginal mythology of Arnhem Land, Julunggul is a rainbow snake goddess, who oversaw the maturing and initiation of boys into manhood. She was a fertility goddess, associated with rebirth and the weather.

She is also known as Kalseru-Dupa.

Another name for this deity, Yurlunggur, is also the name of an extinct genus of madtsoiid snakes (Yurlunngur), specifically named after the Aboriginal myth.

https://en.wikipedia.org/wiki/Julunggul

Eine andere interessante Frage stelle ich über dieser Überlegung hintan. Was trägt Carmilla in den besonderen Momenten? „Leather is always hot“, sagt „cookiemonster“ in „All of One“. Und dieses spezielle Krümelmonster heisst Laura, hat ein Flipphone und eine Neigung zu Junkfood, Frauen, Leder, Frauen in Leder, gerne auch in der Kombination mit Schreibtischen und laufenden webcams, die mir recht bekannt vorkommt.

 LeatherIsAlwaysHotCamTableLaura

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s