Ich frage mich gerade, ob Elise Bauman wirklich auf diesen Absätzen laufen kann. Denn nie sah ich sie sonst anders als auf flachen Schuhen von praktischerer Art.

Advertisements

CT

Zwei Stunden sollte man für eine Computer-Tomographie einplanen, natürlich ohne Parkplatz-Suche. In dieser Beziehung hatte ich den Vorteil, dass die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen des Krankenhauses von Contiomagus einen Parkplatz für ihre Roller und Rollerinnen ausgerufen hatten, den ich ohne zu zögern benutzte.

Vom Ergebnis her kann die Schul-Medizin nichts für mich tun. Ich werde wohl (oder übel) in den nächsten 40 bis 50 Jahren sterben, voraussichtlich eher nicht an Nierenkrebs. Denn meine Nieren sind in einem ausserordentlich gepflegten Zustand, erste Hand sozusagen, da mit einem weitgehenden Kontaktverbot mit Alkohol belegt. Auch die Milz ist zwar gebraucht, aber sehr gut in Schuss, und die Leber hat nur einige minimale Zysten, in deren Behandlung die Ärztin weder für mich noch für sich einen Gewinn sah.

Heilfroh der Gefahr so billig entronnen zu sein, hörte ich mir im Wartebereich noch das Ende eines Radio-Tatortes an und dachte über die merkwürdige Erfahrung in diesem Apparat nach, der Bilder von meinem Inneren erzeugte und mir anordnete, wann ich die Luft anzuhalten und wann ich zu atmen hatte, während eine seiner menschliche Assistentinnen den Smalltalk übernahm und eine andere später die Ergebnisse für mich interpretierte.

rollpar

Die Welt ändert sich nicht… und aus Prinzip schon nicht zum Besseren

http://www.spox.com/de/sport/formel1/1603/News/bernie-ecclestone-wladimir-putin-russland-europa-syrien-konflikt.html

Was wir heute trendig als „post-faktisch“ bezeichnen, ist die Übertragung der „Scripted Reality“-Shows aus dem Fernsehen in die Politik. Oder einfach ausgedrückt, beschreibt dieser Begriff einfach nur die immer wieder vergessene Fähigkeit des Menschen, sich von allem und jedem überzeugen zu lassen, fängt es einer nur richtig an.

http://www.tagesspiegel.de/politik/das-russland-unter-wladimir-putin-wir-muessen-reden/13611890.html

Und in unseren Tagen ist dafür eine meisterhafte Beherrschung der klassischen wie der neuen Medien erforderlich. Sie müssen in einheitliche und auf die örtlichen Gegebenheiten gut bis perfekt zugeschnittene Strategien eingebunden werden. Berlusconi konnte in den 90ern in Italien mit der Kontrolle über Zeitungen, Zeitschriften und Fernsehsender Präsident werden, Trump brauchte dazu eine Fernseh-Show, Internetseiten, Bots und Trolle.

Gemeinsam ist ihnen wie den Herren Putin und Erdogan auch die begeisterte Selbst-Inszenierung, die fliessend in die Inszenierung konservativer Werte übergeht, und gemeinsam sind ihnen die intensiven Beziehungen zu Unternehmern, die man ausserhalb Russlands nicht Oligarchen nennt. Jeder von ihnen lenkt(e) einen Staat, der in oder nach einer Phase des Zerfalls einer Konsolidierung bedurfte, Italien sowieso und permanent, die USA und Russland nach dem Kalten Krieg und dem Zerfall ihrer Imperien.

Als West-Europäern ist es uns wahrscheinlich nicht bewusst, wieviel Macht und Territorium Russland verloren hat. Da sind die Vasallenstaaten in Osteuropa und Afrika, da ist die Ukraine, die die Russen spätestens seit dem 18. Jahrhundert als Teil ihres Reiches gesehen haben. Gerade jetzt büsst Russland schrittweise Gebiet in Ost-Sibirien ein, das von chinesischen Einwanderern besetzt wird, leeren Raum zwar, fern von Moskau, aber doch Land, für das irgendwann einmal Russen gestorben sind.

http://www.arte.tv/guide/de/058379-000-A/chinesen-auf-dem-vormarsch

https://en.wikipedia.org/wiki/Battles_of_Khalkhin_Gol

Gleichzeitig ist der politische Einfluss der USA ebenfalls zurück gegangen. Das liegt auch und gerade daran, dass seit dem Ende des Kalten Krieges und der Finanzkrise von 2008 nicht mehr soviel Geld in der Kasse ist. Und es liegt am wirtschaftlichen, politischen und militärischen Aufstieg Chinas, das jetzt Anspruch auf das Chinesische Meer erhebt, gegen das Japan und Australien sich rüsten und sich ihrer Beziehungen zu den USA versichern.

http://edition.cnn.com/2016/12/14/asia/south-china-sea-artificial-islands-spratlys-weapon-systems/index.html

Die USA sind aber mit 20 Billionen Dollar verschuldet, nicht-unerhebliche Teile des Wehretats werden für Waffensysteme ausgegeben, die bei nur geringfügig kleinerer oder gleicher Wirkung deutlich preiswerter beschafft werden könnten, Führungsposten in der Armee offensichtlich als Ergebnis von Auseinandersetzungen zwischen verschiedenen politischen Cliquen vergeben und entzogen, und Bankensystem und Konzerne haben deutliche strukturelle Schwächen.

https://de.statista.com/statistik/daten/studie/187893/umfrage/staatsverschuldung-der-usa-monatswerte/
https://en.wikipedia.org/wiki/Freedom-class_littoral_combat_ship
https://en.wikipedia.org/wiki/Independence-class_littoral_combat_ship
http://edition.cnn.com/2016/12/08/opinions/broadwell-petraeus-double-standard-drexler/index.html?iid=ob_article_footer_expansion
http://money.cnn.com/2016/12/22/news/companies/trump-f35-super-hornet-threat/index.html?iid=hp-stack-dom

Eine Zusammenarbeit zwischen Putin und Trump mit Recip Erdogan als Junior-Partner liegt also nahe. Auf der anderen Seite macht auch eine gewisse Aufteilung von Interessen-Sphären zwischen ihnen ökonomisch Sinn. Vielleicht wird Grossbritannien also – politisch – noch näher an die USA rücken.

Vielleicht bekommt Erdogan freie Hand im nördlichen Syrien, in Armenien und Aserbaidschan. Wo das erforderliche Personal fehlt, um eine Verbindung zwischen drei Meeren herzustellen, kann eine Heim-ins-Reich-Bewegung Eigelstein in einen Zustand versetzen, der den Ansichten Putins, Trumps und der AfD entgegen kommt.

Die Europäische Union ist in diesem Fall eine von allen Seiten und auch von innen vielfach bedrohte Insel der Nicht-Allzu-Seligen. Sie wird mir gerade in diesem Augenblick wieder drastisch sympathischer.

Was die Jugend mit lautester Entschiedenheit verlangt: das Recht, all jene Dummheiten wiederholen zu dürfen, die wir bereut haben.

Roda Roda, Roda Roda und die 40 Schurken

http://gutenberg.spiegel.de/buch/roda-roda-und-die-vierzig-schurken-8807/40

Die Russen kommen… und sie sind aus Holz?

Immer mehr scheint es mir, als lebte ich auf einer einsamen Insel. Dauernd müssen mir meine Kollegen den kulturellen Horizont erweitern.

Der Kleine Bruder zum Beispiel vermittelte mir da einige Informationen über die Sichtweise der deutschstämmigen „Aussiedler“ aus Russland auf die sogenannten „Holzrussen“. Vermutlich kennt ausser mir wieder jeder diesen Begriff und weiss ihn auch mit der entsprechenden ethnischen Minderheit zu assoziieren, die wohl in Physiologie, Styling und Lebensführung recht robust ist.

Nachdem meine Welt damit schon wieder komplizierter gewesen war, machte mich Sara mit Philip Poisels Lied „Erklär mir die Liebe“ bekannt. Ich glaube nicht, dass sie mir damit drohen wollte. Ambros hatte mir nämlich schon einmal einige der physischen Aspekte ihrer Liebe erklärt, und allein diesen Informationen fühlte ich mich schon nicht gewachsen. Sie ist ein stilles Wasser und zwar eines, in dem man einen kompletten Triple-E-Containerfrachter so versenken könnte, dass nicht einmal Bob Ballard ihn fände.

Beim Kleinen Bruder revanchierte ich mich, indem ich ihm einen Link zu Gestäckers „Die Flusspiraten des Mississippi“ mailte. Denn mir scheint die Kenntnis dieses Buches wie einiger anderer ebenso zur Allgemein-Bildung zu gehören wie Kenntnisse in Android, der Ethnologie der bundesdeutschen Bevölkerung, Deutsch und Englisch und das Wissen, dass man einen als Last-Minute-Geschenk benötigten Gutschein von C & A gar nicht bei C & A holen muss, sondern auch bei DM und an der Tankstelle kaufen kann. Die Information kam von Laroux.

Parallel dazu versorgte mich NPR, der öffentlich-nicht-rechte Rundfunk in den USA, mit einer Liste von preisfreien Verzweifelungsgeschenken zu Weihnachten.

 

http://holzrussen.blogspot.de

https://archive.org/download/Abenteuer/FriedrichGerstcker-DieFlupiratenDesMississippi.epub

https://archive.org/download/Abenteuer/FriedrichGerstcker-DieRegulatorenInArkansas.epub

http://www.npr.org/sections/alltechconsidered/2015/12/21/460181072/need-a-last-minute-gift-don-t-want-to-buy-stuff-all-tech-has-ideas?utm_source=tumblr.com&utm_medium=social&utm_campaign=npr&utm_term=nprnews&utm_content=2049

Mitarbeiter gesucht

Bei der Weihnachtsfeier klagte Elvira, wie schwer es doch sei, mir einen passenden Kollegen zu finden. Wie viele allein seien schon durchgefallen, weil sie die Frage „Haben Sie Persönlichkeitsprobleme oder nehmen Sie bewusstseinsverändernde Substanzen?“ zum Anlass nahmen, ihre geistige Gesundheit und ihren gesetzestreuen Verzicht auf Chemikalien dazustellen!

Aber die meisten scheitern an den Sprachen, die neben mindestens einem braunen Gürtel in Kundenbetreuung gefordert werden. Es sollten vier sein, von denen zweie Deutsch und Englisch sein müssen. Für die anderen beiden stehen Niederländisch, Klingolaska, Etruskisch und Japanisch zur Auswahl. Ein Bewerber beherrschte zwar fünf Sprachen, schied aber aus, weil er wohl glaubte, Elbisch sei eine, die wirklich von Elfen gesprochen werde.

Dabei weiss doch jeder, der sich ein wenig mit dem Thema beschäftigt, dass die wenigen reinrassigen Tuatha de Danaan, die es heute noch gibt, in aller Regel fliessend Gälisch oder/und Englisch sprechen. Und diese Information ist in unserem Metier relevant, weil sie in Irland traditionell gross im Immobilien-Geschäft sind, also Bedarf an etlichen Garagen- und Hoftorantriebe haben.

Mischlinge zwischen ihnen und den Menschen neigen aus unbekannten Gründen dazu, nach England zu ziehen, um als Friseure, Flugbegleiter oder Inneneinrichter zu arbeiten.