Der Beginn des Zweiten Mittelalters

Foto2577a

Betrat ich in der Vergangenheit das Büro meines Bankberaters, so tat ich es nie, ohne von einer gewissen Verzweiflung dazu getrieben zu sein. Diesmal allerdings hatte man mich gebeten, doch einmal vorbei zu schauen, weil man meine Hausfinanzierung optimieren wolle.

Bemühten sich die Herren von Bank und Bausparkasse am Anfang des Gespräches noch darum, den Schein zu wahren, den diese Formulierung im Anschreiben schuf, war es recht bald damit vorbei. Da ging es nur noch darum, mir für einen Termin in drei Jahren, zu dem ich ein Sonderkündigungsrecht besässe, eine Ablösung meiner Finanzierung zu verkaufen.

Mit dem allergrössten Vergnügen würden sie auch mein Verbraucher-Darlehen einrechnen, damit ich statt 1.200 Ecu monatlich gerade mal mickrige 850 für alle meine Verbindlichkeiten zahle. Zinsen seien dann eigentlich kein Thema mehr und tilgen würde ich monatlich doppelt so viel auf das Haus.

Unterschrieben Paula und ich, so kostete das das Unternehmen zwar gerechnet auf die Laufzeit des Darlehens 50.000, da aber eh nur gemessen würde, was sie nun abschlössen, sei ihnen das reichlich egal. Offen nannte man mir die Namen von Filialen, die nicht mehr zu halten seien, ginge dieser quasi-zinsfreie Zustand auf dem Finanzmarkt noch zwei Jahre weiter.

Jeder Hinweis auf unsere fragile Finanzlage wurde geflissentlich ignoriert, jeder Wunsch nach Bildung einer Rücklage, auf die im Falle eines Problemes zurück zu greifen sei, abgeschmettert.

Aus ihrem Angebot und ihren Sätzen sprach die Verzweiflung von Männern, denen das Wasser bis zum ungewaschenen Hals steht. Die Welt der Banker steht dieser Tage auf dem Kopf. Schon sehen sie den Tag herauf dämmern, an dem sie dem Kunden Geld dafür anbieten müssen, dass er ihnen überhaupt noch Geld abnimmt, schlimmer noch den Tag, an dem sie mit dem Berater des Arbeitsamtes über berufliche Alternativen sprechen müssen. Sie hoffen auf eine exzessive Inflation und fürchten eine Weltwirtschaftskrise von jenen Ausmassen, wie sie der Historiker als „das Mittelalter“ zusammenfasst.

Ich habe das unbestimmte Gefühl, die Beiden verwalteten auch die Finanzen der Robert Baratheon Nachf.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s