Der Butler in der S-Bahn

Das treue Nokia Asha 309 verbindet sich mit immer weniger Wlan-Netzen in Hotels, Systemgastronomien und öffentlichen Fortbewegungsmitteln. Da werden Sicherheitsabfragen gestellt, die es einfach nicht versteht, weil die dafür notwendigen Updates nicht mehr stattfinden.

Das Iphone 5 im Corporate-Identity-Bumper hat dieses Problem nicht, ist aber mit der Aufgabe gefordert, eine S-Bahn-Fahrt von 47 Minuten Dauer mit der Vorführung eines Hörspieles („Memoiren eines Butlers“, Bernd Grashoff, 1963) abzudecken, so der Akku nicht vorher voll aufgeladen oder durch einen externen Akku ergänzt wurde.

Bei der Routenplanung im Nahbereich ist dann die Internet-Seite, die das Nokia über den datensparenden Browser Opera Mini ansteuert, der mit dem Iphone ausgelieferten Software um ungefähr 200 m überlegen. Das erfahre ich, nachdem ich hin dem Vorschlag von routenplanung.de gefolgt bin, zurück aber dem des IOS, das allerdings auch nur, weil an dieser Strecke ein Lidl sein soll, das ich dann aber nicht gefunden habe. Dieser Mangel an Zugriff auf das Backwaren-Regal des Discounters kostet mit dann bei Burger King gewiss 3 Ecu mehr, als ich sie dort ausgegeben hätte.

Es gibt bei Opera Mini auch einen Offline-Modus für die Routenplanung. Die Seite bleibt also im Browser stehen, bis die Cookies wieder gelöscht werden. Für die Food Distribution ist es wichtig zu wissen, dass es im Umkehrschluss vor einer Neu-Eingabe einer Route notwendig ist, diese Cookies zu löschen und die App einmal neu zu starten.

Bei der Übertragung von Dateien von einem Computer gleich welchen Betriebssystems auf das Mobiltelefon gewinnt Nokia auf Grund seiner einfachen Bedienung und der fehlenden Notwendigkeit, eine spezifische Software zu installieren, die es nicht für alle Systeme gibt. An dieser Stelle gewinnt ungefähr jedes Mobiltelefon vom Motorola SLVR L7 bis zum neuesten Androiden gegen das IPhone. Ich muss Itunes auf einem Computer installieren, der nur entweder mit Windows oder mit Mac laufen darf? Das ist so… Siemens, so 90er, so Side Cut, so Merkel.

http://www.deutschlandradiokultur.de/memoiren-eines-butlers.1034.de.html?dram:article_id=174991

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s