Ghost Yacht

http://www.mirror.co.uk/news/uk-news/ghost-yacht-horror-mummified-body-7462546

The mummified body of a German adventurer has been discovered on his abandoned yacht – which silently drifted around the world for years.

Manfred Fritz Bajorat, 59, was found by two fishermen at the weekend off the coast of the Philippines.

His body was discovered near the radio telephone on the 40ft yacht called Sayo, as if he was trying one last desperate mayday call.

It is not clear how long he had been dead and for how many years his yacht had been drifting, but no reported sightings of him have been mentioned since 2009.

Manfred-Fritz-Bajorat-recovered-inside-a-drifting-yacht

Advertisements

Ich bin eine geschätzte Persönlichkeit

Jedenfalls schätzt mich das Finanzamt so ein, dass ich deutlich mehr verdiene, als ich es denn in Wirklichkeit tue. Das liegt wohl daran, dass ich die Steuererklärung für 2014 nicht eingereicht habe. Da mein Steuerberater mit der Erklärung für 2013 ähnlich zurückhalten war, konfrontierte mich die Behörde mit einer Forderung von etwa 4.500 Ecu.

Ich werde umgehend die entsprechenden Unterlagen nachreichen, um diese Forderung auf, sagen wir mal 3000 zu reduzieren, die ich aber auch nicht habe. Allerdings habe ich beschlossen, diese Frage erst einmal zurück zu stellen. Immerhin ist die Steuererklärung für 2015 ja auch schon zur Abgabe fällig, die meine Verbindlichkeiten nur erhöhen wird.

Wir haben zwei Jahre lang von geborgtem Geld und geborgter Zeit gelebt und von dem, was ich als Pizzafahrer verdient habe. Aber alles, was man sich borgt, auch Zeit, muss man irgendwann einmal zurück zahlen. Vielleicht kommt ja jetzt der Zahltag. Habe ich ihn nun nur erwartet, habe ich auch befürchtet oder sogar erhofft? Wahrscheinlich alles aufeinmal

Und das Bett, das wir teilten, war 1,40 m breit

Ich wandere verbissen an den Rändern eines Nervenzusammenbruchs entlang. Das tue ich schon einige Zeit. Der Tod von Freund dem Kater macht das nicht einfacher. Immerhin war die Beziehung zu ihm die beste, die ich in diesem Leben hatte.

Sie begann damit, dass wir in einem anderen Jahrhundert fünf Babykatzen vom Tierheim in Pflege nahmen. Drei von ihnen konnten wir vermitteln, eine wollte Paula behalten, einen kleinen Kater wollte einfach niemand haben. Dem einzigen Kandidaten, einer Nachbarin, rückte er allerdings durch das schräg gestellte Wohnzimmerfenster auch wieder aus.

Foto0268a

Er war aufdringlich, verfressen und so dominant, dass seine Schwester sich immer wieder zu irgendeinem anderen Nachbarn abseilte. Paula, die einen Hang zum Anthropomorphismus hat, sah hier Ähnlichkeiten zwischen ihm und mir, gemeinsame ethische Defizite eben.

Unterstützt von Nicotina, ihrer damaligen Busenfreundin, sprach sie gerne bei Tisch über diese Defizite, wobei sie sich vor allem auf meine konzentrierte. Dieses Thema behandelte sie damals mindestens so gerne wie heute und ausgesprochen ausführlich. Doch gerade in dem Moment, als ich mich ganz verloren fühlte, schob sich ein kleiner pelziger Kopf in meine Hand.

Gerne bin ich bereit, das mit einem nur für Katzen spürbaren Geruch nach mariniertem Schweinefleisch zu begründen, jedoch war es in dieser Situation meine Rettung. So teilte ich mein mariniertes Schweinefleisch mit ihm, und er folgte mir, wohin ich ging.

Foto0209a

Er trottelte mir also auch nach, wenn ich mit dem Poliziotto seinen Hund ausführte, blieb vor dem Überqueren der Bundesstrasse jedoch beim letzten Haus zurück, um sich uns auf dem Rückweg anzuschliessen.

Verpasste er uns, musste ich ihn etwas später dort wieder abholen. Er war es, der im Bett neben mir schlief und wegen dem ich ein Bett in 1,40 m Breite erwarb, der neben mir auf der Couch am Sonntagabend NCIS sah und in der Thuja-Hecke darauf wartete, dass ich abends nach Hause kam, um mich zu begrüssen.

Foto2310

Als Folge einer Aids-Erkrankung lebte er in den letzten Jahren nur von Kortison-Spritze zu Kortison-Spritze. Er frass immer weniger und wurde mager und knochig, dafür aber verträglicher für seine feliden Mitbewohner.

Er zog sich in dieser Zeit immer mehr auf ein Sofa im Wohnzimmer zurück, bis Paula am Ende beschloss, ihn einschläfern zu lassen. Er erlag dann schon der vorbereitenden Narkose-Spritze. Ich unterhalte mich immer noch mit ihm und habe sein Bild immer noch auf dem Schreibtisch stehen.

Foto2573

Existenz und Aufgabe von Check24

Eine Nachfrage bei der Auto-Versicherung nach einer nicht eingetroffenen Rechnung führte zu einer Neu-Belebung meines Gedächtnisses. Tatsächlich, wir hatten den Vertrag gekündigt. Dem mulmigen Gefühl, das sich einstellt, wenn man fast zwei Monate ohne Versicherungsschutz gefahren ist, begegnete ich mit Aktionismus.

Ich suchte also umgehend online eine neue Versicherung, da die alte an einer Wiederbelebung unseres Vertragsverhältnisses nicht wirklich interessiert war. Dabei unterstützte mich Paula in ihrer bekannt-freundlichen Art mit einer ganzen Fülle von Vorschlägen und vor allem Vorwürfen. Die ich fand höchst undankbarerweise aber wenig hilfreich, ganz im Gegensatz zu Check24.

Meine Lebensverhältnisse überfordern mich offensichtlich. Das sagt etwas über mich aus. Dass ich sie so lange ertrage allerdings auch. Vielleicht tue ich das aber einfach auch nur, weil ich mir nicht vorstellen kann, noch einmal eine Beziehung einzugehen, und nicht weiss, wie ich den Rest meines Lebens allein verbringen kann.

Meine nächste Aufgabe wird dann sein, Maniac die Existenz und Aufgabe von Check24 zu erklären.