20. Januar

In stiller Verzweifelung durchquerte ich vor einigen Wochen die Nacht, meiner selbst entfremdet, dafür aber nach den Pizza und Pasta riechend.

Die zu suchende Adresse war natürlich nicht in der angegebenen Strasse, dafür aber einem Platz, der von ihr etwas entfernt angelegt war. Als ich das Haus erreichte, wurde mir klar, dass vielleicht doch nicht alles so schlimm war.

Immerhin sah ich gerade im Licht meiner Scheinwerfer Edgar Allan Poe, den amerikanischen Dichter, den ich in Prümburg wohl am wenigsten erwartet hätte. Sein Bild samt Raben jedenfalls hatte der Hausbesitzer grossflächig an die Wand gemalt.

Foto2402

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s