Das Bademäntelchen

Die Kundin war Anfang 20, Russin und trug nur einen Bademantel im Diminutiv, ein Bademäntelchen eben, das viel von ihren Beinen zeigte.

Da mir ihre blonden schulterlangen Haare erzählten, dass sie gerade nicht gewässert worden waren, stellte sich mir die Frage, ob sie in der Wohnung immer diese Kleinigkeit trüge oder sie gar nur eben übergeworfen hatte, weil ich kam, um ein Noch-Weniger an Bekleidung zu bedecken.

1,50 Trinkgeld gab sie.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s