Die Rückkehr der Vandalen

Und ich werde aus der Deutschen Episkopal-Kirche austreten. Denn ich könnte es mir zwar leisten, die Kirchensteuer in den üblichen kleinen Beiträgen monatlich zu entrichten. Jedoch erhebt sie das Finanzamt nur noch jährlich, mich zu einer einzigen Zahlung auffordernd, die meine Möglichkeiten überschreitet. Jetzt muss ich mir nur noch eine andere Konfession konstruieren, die meinen Bedürfnissen dann auch gleich besser entspricht.

Einiges spricht für den Arianismus: „Denn seinem Kern nach war der Arianismus doch nichts Anderes als ein Protest des menschlichen Verstandes gegen das ihm unfaßbare Mysterium der christlichen Kirche, wie dasselbe in der Lehre von der Göttlichkeit Christi zum Ausdruck kam, die auf Kosten der Erlösungslehre zum Mittelpunkte des ganzen Dogmas gemacht worden war.“ (Hans Prutz, Kulturgeschichte der Kreuzzüge)

(http://en.wikipedia.org/wiki/Basilica_of_Sant%27Apollinare_Nuovo).

Diese Variante des Christentums aufgreifend, statuieren wir (also ich), dass Jesus seine Kreuzigung überlebte: „On the upper band of the left lateral wall are 13 small mosaics, depicting Jesus‘ miracles and parables; and on the right wall are 13 mosaics depicting the Passion and Resurrection. … On the left, Jesus is always depicted as young, beardless man, dressed as a Roman Emperor. On the right, Jesus is depicted with a beard. For the Arians, this emphasized that Jesus grew older and became a „man of sorrows“, as spoken of by the prophet Isaiah.“ Was er danach tat und wie lange er noch lebte, sind zwei Fragen, für die ich noch keine Antwort habe.

http://www.commonsensechristianity.org/id30.html

Genau das bringt uns (mich) dann sowohl in Konflikt mit den Trinitariern, der der Auferstehung und der Göttlichkeit Jesi – fälschlich – anhängen als auch mit den Muslimen. Denn wenn Jesus der Gesandte Gottes ist, der uns die Lehre von der Vergebung und der Liebe bringt, die wir so dringend brauchen, welchen Platz hat dann Mohammed, dem Vergebung und Liebe nicht Zentrum seiner Lehre sind? „Und so waren sie runter bis zur Zeit des [byzantinischen Kaisers] Heracleios [610-641] Götzendiener. Da aber trat unter ihnen ein falscher Prophet auf, Mamed genannt, der eine eigene Irrlehre ins Leben rief, nachdem er flüchtig Kenntnis vom Alten und Neuen Testament gewonnen hatte und, wie es scheint, zugleich mit einem arianischen Mönch zusammengetroffen war.“ [Johannes von Damascus, nach Bobzin, 9f]“

Was sagt Gottes Wort über Gott?

Dafür spricht einerseits nichts dagegen, sich Christ zu nennen, andererseits auch nichts dagegen, den Muslimen zuzustimmen, wenn sie erklären, dass es nur einen Gott gibt, der gross, einzig und wahr ist.

Heilige Orte seien uns (erst einmal mir allein) Jerusalem als Wirkungsstätte Christi, Ravenna als Ort eines arianischen Königsreiches und Istanbul, weil es der Ort ist, an dem Arius starb (und weil ich dann einen Grund habe, an diese Orte zu reisen.)

http://www.turismo.ra.it/ita/

An Sakramenten reichten drei bei kurzem Gottesdienst, gäbe es denn da „zwei oder drei, die sich in Seinem Namen versammeln“. Die Aussichten sind gering – wo es schon so wenige Deutsche Episkopialisten gibt, dass die Kirchensteuer nicht regelmässig einezogen wird, sind Monisten jeder Couleur noch knapper. Man kann in Hagen und Prümburg vielleicht aufs Gesicht fallen, muss dazu aber noch nie Sir Isaac Newton gehört haben. Da ich gerne esse, plädiere ich dafür, den Gottesdienst als Agape zu halten, in der klassischen Form des Liebesmahles also, bei dem alle Beteiligten etwas mitbringen, Brot und Wein gesegnet und am Ende gemeinsam gegessen wird.

http://gottlos.blog.de/2008/05/09/isaac-newton-und-die-unselige-trinitat-4151382/

Und da es in der Lehre Jesi nach meinem Verständnis vor allem darum geht, einander zu lieben und zu vergeben, sei es von grösster Gleichgültigkeit, wer wen und wie liebt, so er liebt. Ich selbst muss mich, speziell wo es um die Vergebung geht, auf Gott verlassen. Von meinen Mit-Menschen ist da erfahrungsgemäss nichts zu erwarten.

http://www.adherents.com/lit/sf_uu.html

Jedoch befördert mich diese Entscheidung für den Arianismus offensichtlich in die Gesellschaft des vorgenannten Sir Isaac Newton, dazu Thomas Manns, Theoderichs des Grossen, Thomas Jeffersons, Charles Darwins, Albert Schweitzers, Sir Timothy Berners-Lees, Herman Melvilles, Kurt Vonneguts, Frederik Pohls, Alexej Panshins und – nomen est omen – Phineas Barnums.

Berners-Lee, Vonnegut, Panshin, jeder von ihnen allein hätte schon gereicht, um mir diesen Glauben sympathisch zu machen.

Mein Freund, das Internet, liefert mir ausser dieser Liste freundlicher Menschen, Bereicherern der Existenz, auch ein bedenkenswertes Glaubensbekenntnis:

We believe in one God, the Creator and Preserver of all things,
And in Jesus Christ, the one Lord of the Church,
whose teachings and life form the standard of our faith and practice,
And in the holy spirit, the influence of God within us;
We believe in the divine element in conscience,
In free will and the responsibility that comes with it,
In the inspiration and sanctity of Scripture,
In the forgiveness of sins,
In God’s universal love for all humankind,
And in the future advancement of the whole human family to holiness and happiness.

http://www.americanunitarian.org/AUCChristian.htm

So sieht es ganz und gar so aus, als wäre ich unitarischer Christ. Aber welche Feiertage haben die Anhänger des Einen Gottes eigentlich? Ich plädiere hier mal für ein Frühlingsfest und der Geschenke halber für eine sommerliche Jugendweihe so gegen Ende der Ferien, Weihnachten/Chanukka und Yayday. Ich bekomme gerne Geschenke. Ich bekäme gerne Geschenke, kennte ich denn nur jemanden, der mich möge. Ich zöge sogar in Erwägung, selbst etwas zu verschenken.

http://www.unitarier.de/

Ergänzend sind damit die Planstellen des Heiligen Geistes, der Mutter Gottes und des Teufels gestrichen. Eine Abfindung nach §1a des Kündigungsschutzgesetzes entfällt, da in allen Fällen die Einrede der Nicht-Existenz des Planstelleninhabers gilt. Die Hölle gibt es also nicht, so wir nicht gerade jetzt in ihr leben. In diesem Fall aber braucht es auch keinen Teufel, mangelt es uns doch nicht an Mit-Menschen.

https://de.wikipedia.org/wiki/Unitarismus_(Religion)
https://www.gutenberg.org/files/18377/18377-h/18377-h.htm
http://www.amazon.de/Ein-Kampf-Rom-Erster-Band-ebook/dp/B004S8ETMK/ref=sr_1_4?ie=UTF8&qid=1435157683&sr=8-4&keywords=ein+kampf+um+rom
http://gutenberg.spiegel.de/buch/-5880/1

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s