Immer wieder begegne ich Menschen, die mir helfen wollen. Ich erkenne sie daran, dass sie mir empfehlen, meine Frau zu verlassen. Sie haben dann auch gleich ein ganzes Angebot von Arbeitsstellen, Wohnungen und Fortbewegungsmitteln, um zu ersetzen, was mir dann fehle. Dem allen steht neben meiner Trägheit auch meine Beziehung zu Freund dem Kater und die Sorge um Paulas Wohlergehen im Weg.

Jedoch ist mir vor einiger Zeit schon der Gedanke gekommen, dass es dem Kater vermutlich schnurzegal ist, wer ihm Gesellschaft leistet. Der kleine Streuner mit dem Lungenschaden, der seit einigen Wochen bei uns wohnt, scheint ihm so lieb zu sein wie ich.

Und Paulas Wohl hängt nicht zuletzt davon ab, dass sie Macht über jemanden hat, so auszugleichen, dass ihr Vater als Kind und Jugendliche Macht über sie hatte. Das jedenfalls ist meine Theorie, um zu erklären, wie sie ist und wie sie zu mir ist. Anderen hätte es gewiss genügt zu wissen, wie sie ist, um das Weite zu suchen und wahrscheinlich auch zu finden.

Ich hingegen weiss nicht einmal, wie man jemanden verlässt. Das ist Teil jenes Wissens über zwischenmenschliche Beziehungen, das mir fehlt. Dabei habe ich in den letzten Monaten doch einiges dazu lernen können.

IMG-20150306-WA0001

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s