Ich entferne mich und Kirschen vom Baum

Das I Ging, befragt auf einem Hotelbett mit Blick auf die Mosel, behauptete schlankweg, Bild 42 sei der Situation angemessen. Bild 42? Wie bitte?

Ist die Vorstellung einer Veränderung, die nicht negativ ist, nicht ohnehin prinzipiell abzulehnen? Und Mehrung, Zuwachs, Verbesserung scheinen als Synonyme nicht zu Paulas wütendem Schweigen zu passen. Überfordert von meinen eigenen Gefühlen und ihren hatte ich wenig zart angedeutet, allein sein zu wollen. Sie interpretierte das als einen Insult von jener Art, die in früheren Zeiten nur durch ein Duell aufzulösen war. Gerade in jenem Augenblick sprach nichts für mich gegen Pistolen, aber als Pazifist lehne ich sowohl Gewalt ab als auch das in diesem Zusammenhang fast zwangsläufige Aufstehen vor Morgengrauen zutiefst ab.

Statt dessen entfernte ich mich in den Garten und Unkraut aus dem Beet und Kirschen vom Baum und warte darauf, was als nächstes passiert, um dann wie-auch-immer-hoffentlich-angemessen zu reagieren. Vorsichtig empfahl ich vorher rasch eine Psychotherapie, die sie jedoch ablehnte. Schliesslich fand sie die Gründe für ihren emotionalen Ausnahmezustand so überzeugend, dass sie auch eine Behandlung ausschlossen. Ich verstand an dieser Stelle nur noch, dass das kein gutes Ende nehmen würde.

Immerhin bin ich ein anerkannter Experte sowohl für logische Sackgassen als auch für selbst-indiziertes Unglücklichsein.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s