Das Dao in der Mobiltelefonie

Hochbeglückt betrachte ich eine Rechnung, die Paulas Mobilfunkanbieter ihr unterbreitet hat. Da gibt es unerklärliche Datenverbindungen, zahlungspflichtige Hotlines, eine beträchtliche Grundgebühr, die ganzen Requisiten eines klassischen Handy-Tarifs, der einen immer mit dem Gefühl zurücklässt, man habe zuviel für etwas bezahlt, das man gar nicht gewollt hat, und auf jeden Fall zuviel für das, was man gewollt hat. Die neuen Konzepte, in denen die Grundgebühr entfällt und der Tarif durch Optionen auf Monatsbasis angepasst werden kann, sind da flexibler und günstiger.

Diese moderneren Tarife fordern vom Kunden jedoch, dass er/sie sich informiert und selbst Entscheidungen trifft, die Vorgaben erkennt und innerhalb ihrer gestaltend tätig wird. Die chinesische prä-maoistische Philosophie ordnet diese Denk- und Vorgehensweise dem Yang zu, der dunklen Seite jenes Paradoxons, das wir als die Welt wahrnehmen. Yang wird auch mit Erde, hell, bewegt, oben und Männlichkeit assoziiert. Das Gegenteil und die andere Hälfte des ewigen Widerspruchs ist Yin, das neben vielen anderen Dingen für Himmel, dunkel, still, unten und Weiblichkeit steht.

Die Welt, in der wir uns bewegen, durchzogen von den Datenströmen des Internets, regiert nach den Regeln der Betriebswirtschaftslehre, ist sehr, sehr yang-lastig. Die Massenarbeitslosigkeit drängt aber viele Menschen in die weibliche, empfangende, schöpferische Yin-Rolle, die eigentlich zum Yang neigen. Zugleich fördern die westlichen Gesellschaften im Sinn einer negativen Gender Diversifikation Mädchen und junge Frauen und überlassen die Jungen sich selbst.

Diese Diskrepanz zwischen dem Bedarf an Yang und dem übergrossen "Angebot" an Yin ist die Ursache für eine ganze Reihe von Problemen. Dazu gehören neben dem erwähnten philosophischen Aspekt auch die höhere Zahl von männlichen Schulabbrechern und die geringeren Qualifikationen, die Jungen im Vergleich zu Mädchen erreichen. Das führt natürlich später zwangsläufig zu niedrigeren Einkommen und damit verbunden zu einer über Generationen prolongierten Unzufriedenheit. Ein anderes Problem, dem sich noch immer fast jeder verweigert, sind die hohen Kosten für die Förderung von Menschen, die zum Yin neigen, Erziehungszeiten haben, früher in Rente gehen und somit weitaus weniger Jahre Steuern und Sozialbeiträge entrichten als Männer.

Gerade habe ich eine Information gefunden, dass dieser mistige Telefonvertrag noch 15 Monate läuft. Ich könnte schreien.

2 Kommentare zu „Das Dao in der Mobiltelefonie

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s