Krümmungsfreie Lernkurven

Agent 1st Level: Hallo.
Agent Backoffice: Hallo.
Agent 1st Level: Gut, dass ich Sie erreiche. Ist das Problem mit dem
Handsender schon gelöst?
Agent Backoffice: ??? Welches Problem mit welchem Handsender ???
Agent 1st Level: Ich hab hier einen Kunden – es geht um einen TX01-Sender
über den Shop.
Agent Backoffice: Und was ist das für ein Problem mit diesem Sender?
Wann hat er ihn bestellt? Habt ihr eine Bestellnummer?
Agent 1st Level: Nein – es geht darum, dass man ihn nicht im Shop bestellen
kann.
Agent Backoffice: Ach so – also ein Liefer-/Verfügbarkeitsproblem…
Agent 1st Level: Nein, es gibt diesen Sender im Shop gar nicht mehr.
Agent Backoffice: Wieso? Das ist doch ein – nein DER – aktuelle
Standardsender?
Agent 1st Level: Der Kunde sagt, er kann den Sender im Shop nicht bestellen
Agent Backoffice: Sitzt der Kunden denn in Deutschland? Kann er den Artikel
in den Warenkorb legen?
Agent 1st Level: Nein, er kann den Sender erst gar nicht finden.
Agent Backoffice: Das Problem ist also, dass der Kunde den Sender nicht
findet?
Agent 1st Level: Genau – es gibt diesen Sender nicht im Shop.
Agent Backoffice: Okay…Ich gehe man auf die Website…
Ich geb mal TX01 ins Searchfeld ein…
Und… ei… da isser doch… Sogar Verfügbar…
Wo ist denn das Problem???
Agent 1st Level: Ah… Ei gut… Alles klar… Vielen Dank… Tschüss… "Klick"…
Agent Backoffice: – : –

Ich ziehe in Erwägung, den Begriff "zu doof zum Surfen" in der deutschen Sprache einzuführen. Wobei sich der Kunde und der 1st Level-Agent nichts schenken, sie dürften es auch nicht, wäre es doch durch den Servicevertrag verboten, der einerseits die Annahme von Gaben aller Art durch die Mitarbeiterabschlägig regelt, andererseits für den Kunden eine krümmungsfreie Lernkurve vorschreibt.

Diese Verpflichtung erfüllt im Augenblick niemand besser als ein Schotte, der meinen Tag bereicherte, indem er an jedes Fax, dessen Nummer er im Internet fand (fünf Stück in zwei Ländern) einen ausführlichen Brief voller Drohungen und Unfreundlichkeiten schickte. Wäre er bei der Beantwortung der Fragen ähnlich eloquent gewesen, die sein Händler und ich ihm stellten, um das Problem zu verstehen, das er hat, wäre es schon längst gelöst.

Aber er ignorierte mit grosser Begeisterung jedes Fax und jeden Brief von uns, um uns pünktlich vorzuwerfen, wir würden seine Fragen nicht beantworten. Sein Händler begann den das erste seiner Antwort-Schreiben in der höflichen Art eines Engländers, der nüchtern ist, mit dem Satz: "Following our telephone conversation yesterday, in which you were very aggressive and blatantly refused to anything I had to say, …"

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s