Stabhochspringer

Meine linke Hirnhälfte meldet sich wieder, die Daten nach einem unverständlichen System verarbeitende Hälfte, der Stabhochspringer, der durch die Synergie von Bewegung und Flexibilität des Stabes an Höhe gewinnt. Hier ein Verbesserungsvorschlag für den Vertrieb, dort eine Idee für eine neue Kurzanleitung, dort ein Konzept. Ich erinnere mich, dass ich vor zwei Jahren der Frau wie ein Lancia aus dem Stehgreif anhand einer Weltkarte die Auswirkungen einer globalen Wirtschaftskrise erklärte, so ausführlich, dass ich hinterher selbst davon überzeugt war. Aber wer glaubt schon an eine neue Weltwirtschaftskrise?

Diesmal allerdings deutet sie mir an, dass es unweigerlich Anfang nächsten Jahres eine Säuberung geben wird, eine Reduzierung der Belegschaft, bei gleichzeitiger stärkerer Anbindung des Unternehmens an die Muttergesellschaft in Texas und Entmachtung oder Entlassung verschiedener Direktoren. Ich vertrat schon länger die Theorie, dass sich die Unterschiede zwischen dem Sozialismus und dem Kapitalismus da verringern, wo es um Organisationen einer gewissen Grösse und eines gewissen Alters handelt.

Die Fachleute für dieses Thema finden sich in diesen Tagen auf den Fluren des Arbeitsamtes von Detroit. Aber wo ist die Frau wie ein Lancia, um ihr davon zu erzählen? Und um ihr dabei in den üppigen Ausschnitt zu schauen?

Zum Ausgleich konnte ich nur auf meine beiden Lieblings-Arzthelferinnen zurückgreifen – die Opulente und ihre Kollegin, die immer Ausschnitt trägt und sich so gerne und bei jeder Gelegenheit vorbeugt. Ich zügelte meinen Redefluss. Es hätte sie nicht interessiert und mir nur Paulas Unwillen in einer Form eingetragen, die über den üblichen hinausgegangen wäre, die sich schwerpunktmässig auf meine blosse Existenz bezieht.

Die Frau wie ein Lancia kam auch in einem ausgesprochen verwirrenden und merkwürdigen Traum vor, in dem sie ein Ladyboy war, dem/der das Geschlecht immer unter dem Mini-Rock herausrutschte. Ich hatte meine Bücherregale auf dem Parkplatz eines Verbrauchermarktes aufgestellt, woran sich niemand störte, solange ich auf die Oberböden der Regale nichts stellte, in welchem Fall mich der Sicherheitsdienst ansprach.

Werbeanzeigen

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s