Insomniaphobia

Paula hat unter Zuhilfenahme eines hundert Jahre alten Schrankes und ihrer Durchsetzungskraft aus meinem Zimmer wieder ein Gästezimmer gemacht. Macht mich das gleichzeitig zu einem Gast in unserem Haus? Dabei fühlte ich mich schon oft genug nur als Gast in diesem Leben. Ich habe jetzt sogar ein ausziebares Bett, das sich tags als Sofa tarnen könnte.

Ich versuchte natürlich, bestimmte Dinge, einen Schuhkarton voller Betriebsanleitungen und Biografien von Serienmördern, ein paar noch ungelesene Bücher und einen alten Laptop irgendwo unterzubringen. Ich versuche es immer noch.

Ich schiebe den Wunsch danach, diese Dinge permanent griffbereit zu haben, auf meine Insomniaphobie. Zwar schlafe ich üblicherweise wie ein Stein, wenn auch nicht ohne eine gewisse Geräuschentwicklung, für die ich dann allerdings Freund als Urheber behaupte, zugleich habe ich aber Angst vor Schlaflosigkeit und umgebe mich deswegen mit einigen Dingen, die in diesem Fall nützlich wären.



Werbeanzeigen

7 Kommentare zu „Insomniaphobia

  1. Ja, klar haben wir getrennte Zimmer. Betriebsanleitungen sind a) immer nützlich, wenn man die entsprechenden Geräte bedienen muss (mein Motorola, mein Laptop-Wecker etc.) und b) auch als Lektüre für schlaflose Nächte.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s